Close
Ein verlängertes Wochenende in Berlin

Ein verlängertes Wochenende in Berlin

Sie haben zum 3. Oktober ein verlängertes Wochenende und wissen nicht so recht wohin? Dann entscheiden Sie sich doch einfach für unsere bunte und vielseitige Hauptstadt, denn eines ist gewiss: ob beim rauschenden Fest zum Tag der Deutschen Einheit am Brandenburger Tor, im Lichtermeer von „Berlin leuchtet“, beim Einheitsrave im Weißen Hasen oder bei Kultur pur auf der Museumsinsel – langweilig wird Ihnen hier mit Sicherheit nicht!

Tag 1: Zwischen Alexanderplatz und Prenzlauer Berg

Nirgendwo erwischt Sie die Gewissheit, in der Hauptstadt angekommen zu sein, so unmittelbar wie hier: Spätestens seit Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz steht der Alex sinnbildlich für die wilde und urbane Seite der Stadt. Über ihm erhebt sich der Fernsehturm, Berlins anmutiges Wahrzeichen, und dient Ihnen als Orientierungspunkt für die kommenden Tage.
Von hier spazieren Sie zu den Hackeschen Höfen in der Spandauer Vorstadt und tauchen tief ein in die bewegte Geschichte Berlins, die weit über die Stadtgrenzen hinausreicht und voller Höhen und Tiefen steckt. Im Scheunenviertel erkunden Sie zunächst die jüdische Vergangenheit der Stadt.
Wenn es zu dämmern beginnt, die Beine schwer werden und der Hunger kommt, begeben Sie sich in das Szeneviertel Prenzlauer Berg, wo alternative Kneipen und großartige Restaurants das Bild prägen. Wie wäre es beispielsweise mit der Vorspeisenplatte „Doktor Schiwago“ (mit Wodka) im Restaurant Pasternak, das sich auf traditionell russische und jüdische Speisen in gemütlicher Atmosphäre spezialisiert hat? Auch viele andere Restaurants laden ein die vielseitige Gastronomieszene Berlin kennenzulernen.
Wenn sich schließlich die Nacht über Berlin legt, zieht es Sie wieder zurück auf den Alexanderplatz und hinauf auf den Fernsehturm, wo Sie das unglaubliche Panorama der beleuchteten Hauptstadt erwartet.

 


Mauerpark @Barbara-Maria Damrau

Tag 2: Von der Museumsinsel bis Checkpoint Charlie

Durchatmen! In diesem Teil der Stadt wartet zwar das Gros der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins – allein die Museumsinsel beherbergt fünf Museen von Weltrang – aber Hektik ist trotzdem fehl am Platz. Anstatt einmal über die Insel zu wetzen, damit Sie es anschließend noch in das Reichstagsgebäude schaffen, sollten Sie sich endlich einmal die Zeit nehmen, die Museen ausgiebig zu besichtigen – etwa die spannende Sonderausstellung „Biblische Traditionen in der islamischen Welt“ im berühmten Pergamonmuseum.

Aber auch außerhalb der Museen begegnen Sie in jedem Winkel der Stadt den Spuren der Vergangenheit. Auf dem Weg vom Reichstagsgebäude nach Süden passieren Sie das eindrucksvolle Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das an eines der dunkelsten Kapitel in der deutschen Geschichte erinnert.

Fast glaubt man sich auf einer Zeitreise, wenn man dann kurz darauf Checkpoint Charlie erreicht – ein passender Schlusspunkt für diesen Tag. An dem einstigen Grenzübergang zwischen dem westdeutschen Bezirk Kreuzberg und dem zur DDR gehörenden Stadtteil Mitte tummeln sich gleich mehrere interessante Sehenswürdigkeiten. Nach der Besichtigung des Mauermuseums sollten Sie sich unbedingt ins asisi Panorama begeben, wo Sie die bedrückende Alltagsatmosphäre der geteilten Hauptstadt nachempfinden können.

 


Museumsinsel @Noppasinw

Tag 3: Friedrichshain, Kreuzberg und Tempelhof

Noch vor einigen Jahren hatte Kreuzberg einen zweifelhaften Ruf, doch diese Zeit gehört der Vergangenheit an. Heute gilt der Stadtteil als Paradebeispiel für multikulturelles Miteinander und begeistert durch sein lebendiges und buntes Flair. Kulturelle Angebote wie das Jüdische Museum und die Berlinische Galerie runden das Gesamterlebnis Kreuzberg ab.  

In Friedrichshain fasziniert die East Side Gallery mit ihren von Künstlern aus aller Welt gestalteten Mauerresten. Die Relikte entführen Sie zurück in jene Tage, als Berlin ins Zentrum des Weltgeschehens rückte und den Lauf der Geschichte prägte.

Prägend für Berlins Gegenwart sind hingegen eher seine Flughäfen – ein heikles Thema! Wer sich aber von Kreuzberg noch etwas nach Süden wagt, kann dieses Bild revidieren. Hier wurde das Flugfeld des alten Flughafens Tempelhof nämlich in einen Park umgewandelt, und auf den breiten Start- und Landebahnen verkehren heute Fahrradfahrer, Skater und Spaziergänger.

 


Flughafen Tempelhof @Menkveld

Tag 4: Berliner Westen

Auch das ist Berlin: Belebte Einkaufsstraßen, Haute Couture und hochpreisige Luxuswaren. Bei einem gemütlichen Bummel auf dem Kurfürstendamm, in der Tauentzienstraße und im berühmten KaDeWe, dem Kaufhaus des Westens, geht es nicht nur ums Shoppen, sondern auch um das Sehen und Gesehenwerden. Sowieso klar, dass man sich daran anschließend auf dem Kurfürstendamm auch kulinarisch edel bekochen lassen kann.

Zum Abschluss steht Ihnen der Sinn vielleicht noch einmal nach etwas Kultur. In Charlottenburg steht die Deutsche Oper und unterhält ihr Publikum mit Klassikern wie Aida oder Der Barbier von Sevilla. Der perfekte Abschluss für einen unvergesslichen Kurzurlaub in der schönen deutschen Hauptstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close