Close
6 Tipps für einen Besuch in Nürnberg

6 Tipps für einen Besuch in Nürnberg

Nürnberg wird bei den deutschen Städtereisen gerne links liegen gelassen, doch das ist ein Fehler. Holpriges Kopfsteinpflaster, bunte Fachwerkhäuser und einzigartige Geschichte und Kulinarik machen diese Stadt definitiv eine Reise wert.

1) Die Nürnberger Burg
Für einen ersten Überblick über die Stadt lohnt es sich, zur Nürnberger Burg – eigentlich eine Doppelburg aus der Kaiserburg und der Burggrafenburg – hochzusteigen. Das Burgpanorama haben Sie garantiert schon auf der Nürnberger Lebkuchenverpackung bewundert, aber hautnah ist das ganze selbstverständlich besser! Wie viele andere Gebäude in Nürnberg wurde auch die Burg im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und musste entsprechend renoviert werden. In den Fachwerkhäusern auf dem Burgberg gibt es gemütliche Cafés und urige Restaurants, um sich vom Aufstieg zu erholen. Die ehemaligen Kaiserstallungen beherbergen heute übrigens eine von Deutschlands schönsten Jugendherbergen.

2) Der Schöne Brunnen
Können Sie nicht auch etwas Glück gebrauchen? Am Rande des Hauptmarktes, auf dem alljährlich übrigens auch der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt stattfindet, steht der Schöne Brunnen, gleich neben dem Rathaus und gehört zur Historischen Meile Nürnbergs. Wie die Spitze eines gotischen Kirchturms ragt der Schöne Brunnen mit seinen 40 bunt bemalten symbolträchtigen Figuren 19 Meter in die Höhe. Doch der Schöne Brunnen ist nicht nur schön, er ist auch schlichtweg magisch. Das Glück kommt aus den beiden Ringe, die kunstvoll und drehbar in das Brunnengitter eingearbeitet sind. Einer aus Messing und einer aus Eisen gefertigt, wobei der Eine für allgemeines Glück zuständig ist, während der andere Fruchtbarkeit verspricht. Ganz sicher sind sich auch die Nürnberger selbst nicht, doch angeblich ist der Eisenring für das Glück und der Messingring für den Kindersegen verantwortlich, wenn sie jeweils dreimal gedreht werden.

3) Die Weißgerbergasse
Gesäumt von bezaubernden Fachwerkhäusern mit holprigem Kopfsteinpflaster ist das alte Handwerksviertel Weißgerbergasse eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Straßen von Nürnberg. In 22, meist bunten Häusern, die liebevoll renoviert wurden, befinden sich Cafés, wie das Katzencafé, in dem Sie mit zutraulichen Katzen schmusen können. Dazu kleine Bars und urige Kneipen, Goldschmiedewerkstätten und Galerien. Am Anfang der Gasse befindet sich eine Kaffeerösterei, in der erstklassige Bohnen nach alter Tradition geröstet werden. Probieren Sie eine Tasse und erfahren Sie, wie gut ein einfacher schwarzer Kaffee schmecken kann.

 

4) Nürnberger Chörlein
Eine architektonische Besonderheit Nürnbergs sind die Nürnberger Chörlein. Kleine Erker im 1. Stock der ansonsten eher schmucklosen Bürgerhäuser angebracht. Meist sind sie aus Holz gefertigt und kunstvoll mit Ornamenten verziert, manche sind auch aus Stein hergestellt. Sie sehen wie an die Häuser angeklebt aus und dienten im 14. und 15. Jahrhundert als kleine, private Hauskapellen mit Altären. Später wurden die Chörlein ganz profan zur Vergrößerung des Wohnraumes und als Zieranbauten genutzt. Eines der ältesten Chörleins aus dem Jahr 1480, befindet sich an der Gartenseite des Sebalder Pfarrhauses. Die meisten Chörlein finden Sie beim Bummeln in der Lammgasse und in der Füll.

5) Museen zwischen Geschichte und Moderne
Eine Stadt mit soviel Geschichte wartet natürlich auch mit interessanten Museen auf. Angefangen mit dem größten Sohn der Stadt, befindet sich das Albrecht Dürer Museum in einem mächtigen Fachwerkhaus, das ab 1828 das erste deutsche Künstlermuseum war.
Dann hat natürlich Nürnbergs kulinarische Spezialität, der Nürnberger Lebkuchen, sein eigenes Museum, wo Sie in die Geschichte der süßen Köstlichkeit eingeweiht werden.
Die Spielzeugtradition Nürnbergs blickt auf 600 Jahre Geschichte zurück und neben der bekannte Nürnberger Spielzeugmesse garantiert das Spielzeugmuseum glänzende Augen für Spielzeugfanatiker aller Altersstufen.
Auch wenn Sie ihre Sinne erproben wollen, bietet Nürnberg die passende Attraktion. Der Turm der Sinne bietet spannende interaktive Erlebnisse gespickt mit so manchen Überraschungen. Wahrnehmungsverwirrungen und optische Täuschungen garantiert.

6) Nürnberg kulinarisch
Neben dem berühmten Pfefferkuchen tragen ein paar kleine unscheinbare Würstchen den Namen dieser Stadt. Traditionell essen Sie die deftigen, würzigen Bratwürstchen mit Weinsauerkraut, Kartoffelsalat oder Meerrettich. Und da Nürnberg auch auf eine lange Geschichte der Bierbrauerei zurückblickt, gehört dazu unbedingt ein fränkisches Bier. Für den schnellen Hunger zwischendurch gibt es an jeder Straßenecke „3 im Weggla“, drei Bratwürstchen in einem Brötchen.  Traditionelle Küche findet sich im Dürren Hasen; wer etwas Ausgefalleneres sucht, dem empfiehlt sich ein Besuch in der Low Carberia. – insgesamt lässt sich also für jede Geschmacksrichtung etwas Ausgefallenes finden.

#Nürnbergerbratwurst #potatosalad #spiegelei

A post shared by @ onebitefors on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close