Close
10 Tipps, um sich auf eine kulinarische Rundreise durch Italien vorzubereiten

10 Tipps, um sich auf eine kulinarische Rundreise durch Italien vorzubereiten

Wie bereitet man sich am besten auf eine Gourmet- und Weinreise durch Italien vor? Wir geben Ihnen 10 Tipps, wie Sie eine kulinarische Reise in vollen Zügen genießen.

Eine Gourmetreise durch Italien ist eine ernstzunehmende Sache. Die Artenvielfalt in Italien führt dazu, dass die Produktion bestimmter Spezialitäten ausschließlich auf eine kleine Gegend begrenzt ist. Zehn Kilometer weiter kann es schlichtweg ganz anders aussehen.

Piemont ist beispielsweise eine ausgezeichnete Gegend für Trüffel, die aber nicht in der benachbarten Lombardei zu finden sind. Dort stellt man stattdessen spitzenmäßigen Gorgonzola her. Sardellen sind das Aushängeschild von Ligurien, während die benachbarte Toskana für das Bistecca Fiorentina, ein berühmtes Steak, bekannt ist. Das gleiche gilt für Wein: Ob Norden, Süden, Osten oder Westen, jede Rebsorte hat ihre ganz eigene Note

 


Prost!

Wie kann man also das meiste aus einer Gourmet- und Weinreise herausholen? Es ist tatsächlich möglich, all die Köstlichkeiten, die Italien zu bieten hat, durchzuprobieren, ohne sich wegen all des Zuckers und der Kohlenhydrate schuldig zu fühlen. Versprochen! Sie müssen nur diese 10 einfachen Tipps beachten.

 

1. Lesen Sie sich das Programmheft gründlich durch
Klingt logisch, ist aber wirklich wichtig: Lesen Sie sich als erstes das Programm des Reiseveranstalters gründlich durch. Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass alle Reisen gleich sind und ähnliche Verkostungen anbieten. Jede Tour ist anders, aber eins ist sicher: Es wird richtig lecker!

2. Haben Sie stets die Zeit im Blick
Klar will man im Urlaub Spaß haben und sich entspannenden, aber trotzdem dürfen Sie die Zeit nicht außer Acht lassen. Bei einer organisierten Tour ist es wichtig, dass es nicht zu Verspätungen kommt.

3. Seien Sie offen für Überraschungen
Zwar ist es wichtig, sich an das geplante Programm zu halten, aber es lohnt sich, die Augen offen zu halten und Überraschungen willkommen zu heißen. Vielleicht ergibt sich mal ein Mittagessen mit einem Winzer oder ein Gespräch mit einem Einheimischen. In solchen Momenten lernt man am meisten über das Land.

4. Frühstücken Sie nicht zu viel
Schlagen Sie sich den Magen lieber nicht mit Croissants, Bacon, Eiern und Toast voll. Eine Tasse Tee oder Kaffee und ein bisschen Obst am Morgen sind empfehlenswerter.

5. Schätzen Sie Qualität
Eine Weinverkostung dauert mindestens eine Stunde. Es braucht Zeit, die unterschiedlichen Aromen der Weine wirklich herausschmecken. Die Verkostung exzellenter Produkte sollte nie in Eile stattfinden, sondern immer mit ganz viel Muße.

6. Fette und Kohlenhydrate sind Ihre Freunde
Das beste Mittel, um einem Alkoholrausch während der Weinverkostung vorzubeugen, sind Fette und Kohlenhydrate. Deswegen gibt es auch immer Brot oder Haselnüsse auf den Tischen. Greifen Sie ruhig zu!

7. Stellen Sie Ihren Wecker am Abend vor der Ölverkostung
Olivenölverkostungen finden nämlich immer morgens statt, wenn die Sinne scharf und “unvoreingenommen” sind. So kann das spezielle Aroma des Öls besonders gut herausgeschmeckt werden.

8. Ziehen Sie eine Käseverkostung einem Mittagessen vor
Käseverkostungen haben es meistens in sich: Üblicherweise werden vier bis acht Sorten verkostet. Ein leichtes Mittagessen, ein Salat und ein bisschen Gemüse sind daher einem üppigen Mahl vorzuziehen. Oder Sie lassen das Mittagessen ganz aus und gönnen sich später ein leckeres Eis.

9. Ziehen Sie sich für die Trüffeljagd richtig an
Eine Trüffeljagd macht Spaß, besonders wenn sie nachts stattfindet. Denken Sie aber daran, dass ein Waldspaziergang anstrengend sein kann. Sobald die Hunde Trüffel erschnüffelt haben, fangen sie an loszurennen und man muss mithalten können. Lassen Sie also das schicke Outfit zu Hause und packen Sie lieber die Wander- oder Laufschuhe ein.

10. Die Natur ist das beste Fitnessstudio
Wie stellt man es am besten an, keine 10 Kilo während einer zehntägigen Gourmetreise zuzulegen? Indem man bei jeder Gelegenheit in der Natur spaziert und joggt. Für alle Fälle empfehlen wir aber, weite und bequeme Kleidungsstücke einzupacken, falls das mit den Naturspaziergängen nicht so klappen sollte.

Hier im Video sehen Sie eine unserer Gourmet- und Weintouren in Action!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close