Close
2 Tage in Paris

2 Tage in Paris

Wenn man für den Paris-Trip nur zwei Tage Zeit hat, muss alles gut geplant sein. Diese Highlights sollten Sie beim Besuch der legendären Stadt der Lichter auf keinen Fall verpassen.


Panorama Paris mit Eiffelturm

Wenn Sie für Ihren Paris-Trip nur zwei Tage Zeit haben, muss alles gut geplant sein. Egal wie kurz der Aufenthalt in der legendären Stadt der Lichter auch ist, diese Highlights dürfen Sie auf keinen Fall verpassen. Wir von Musement bieten eine eintägige geführte Tour zu den drei beliebtesten historischen Sehenswürdigkeiten an: die heiligen Hallen des Louvre Museums, das hippe Montmartre Viertel und die berühmte Kirche Notre Dame. Nachdem Sie diese drei Highlights am ersten Tag erkundet haben, können sie am zweiten Tag gemütlich durch das Orsay Museum schlendern oder in den Tuileries Gärten picknicken und Leute beobachten.

Der Louvre


Louvre bei Nacht

Bevor es losgeht, sollten Sie sich aber erstmal einen Paris Pass besorgen. Dieser ist günstiger als den Eintritt in die Museen separat zu zahlen. Bei der Louvre-Tour werden Ihnen die absoluten Meisterwerke gezeigt: von der Mona Lisa bis zur Venus von Milo. Natürlich hört aber in Paris die Kunst nicht beim Louvre auf. Mit dem Paris Pass erhalten Sie freien Eintritt – ohne anzustehen! – in über 60 Pariser Museen und Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie sich an den Klassikern im Louvre satt gesehen haben, können Sie dann am zweiten Tag, Manet im Orsay Museum bestaunen oder Selfies am Triumphbogen schießen. Und wenn Ihnen mehr nach Skulpturen ist, dann müssen Sie unbedingt das Rodin Museum besuchen. Es ist ganz dem französischen Bildhauer Auguste Rodin gewidmet, der vor allem für seine legendäre – und oft nachgeahmte – Skulptur Der Denker bekannt ist. 

Notre Dame


Notre Dame in Paris: Flickr user RuiPereira

Auch wenn Disney (oder Victor Hugo) ein anderes Bild zeichnen, dieses Prachtstück gotischer Architektur hat mehr zu bieten, als bucklige alte Männer im Glockenturm. Quasimodo ist auch schnell vergessen, sobald Sie die atemberaubende Kirche von innen sehen. Der Bau begann 1163 unter Bischof Maurice de Sully. Platz haben sagenhafte 6000 Personen. Man kann sich gar nicht satt sehen am wunderschönen Kirchenschiff, den Kapellen, den Rosettenfenstern und der atemberaubenden Kirchenfassade. Die drei Haupteingangstore sind äußerst aufwändig verziert, aber asymmetrisch! Das ist Absicht, um das architektonische Gesamtbild interessanter wirken zu lassen. Seitlich am Gebäude sollten Sie auf die Strebebögen achten. Diese sind typisch für gotische Architektur, aber die Notre Dame war eines der ersten Gebäude, an dem diese Technik angewandt wurde. Einen schönen Blick darauf hat man von der nächsten Seine-Brücke oder vom Jean XXIII-Platz, dem kleinen, ruhigen Park hinter der Notre Dame.

Montmartre und vieles Mehr


Sacré-Coeur im Herzen des Montmartre

Um die zwei Tage in Paris voll auszukosten, muss man selektiv sein: Welche Sehenswürdigkeiten sind für Sie persönlich unabdingbar? Wenn Ihnen mehr nach Shopping und Glamour ist, darf ein Spaziergang auf der weltbekannten Champs-Elysées nicht fehlen. Wenn Sie aber mehr auf Vintage stehen und den Touristenmassen entfliehen möchten, dann ist das Montmartre-Viertel eher etwas für Sie. Die Gegend ist kulturell hoch interessant und ein beliebtes Filmset. Die fabelhafte Welt der Amélie und Moulin Rouge wurden beispielsweise hier gedreht. Die Tour durchs Viertel führt Sie in enge, Dorf-ähnliche Gassen und zum Place du Tertre. Einst trieben sich hier Picasso und Van Gogh herum. Wenn Sie nach der Tour, Lust auf hippe Boutiquen haben, dann lassen Sie die kitschigen Touri-Läden um die Sacré Coeur links liegen und schauen Sie sich in den Seitenstraßen um. Alles zu anstrengend? Kleine Cafés gibt es überall. Die Kirchenbänke in der Sacré Coeur sind übrigens wunderbar zum Ausruhen geeignet. Das Ambiente ist auch nicht schlecht: Das Mosaik in der Apsis ist eins der größten der Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close