Close
20 beeindruckende römische Ruinen außerhalb Italiens

20 beeindruckende römische Ruinen außerhalb Italiens

Von Portugal über Jordanien bis Kroatien, hier sind die 20 spektakulärsten römischen Ruinen außerhalb Italiens zu sehen.

Als sich das Römische Reich in ganz Europa und darüber hinaus ausdehnte, hinterließ es eine Sammlung faszinierender Gebäude, die uns in eine glorreiche vergangene Ära zurückversetzen. Hier ist ein Blick auf 20 der unglaublichsten römischen Ruinen, die sich außerhalb Italiens befinden.

1. Hadrianswall, Vereinigtes Königreich

Der Hadrianswall, der seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde zwischen 122 und 130 in Nordengland mit der Absicht gebaut, die Barbaren von den Römern zu trennen. Der Kaiser, nach dem er benannt ist, gab dieses kolossale Bauwerk in Auftrag, das sich 117 Kilometer von der Ost- zur Westküste erstreckt. Heute sind von dem, was als das bedeutendste Monument im Vereinigten Königreich gilt, nur noch einige wenige Abschnitte erhalten.

2. Philippi, Griechenland

Philippi wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. von dem König, nach dem es benannt ist, mit dem Ziel gegründet, die Goldminen in seiner Umgebung zu kontrollieren. Es ist die größte archäologische Stätte Mazedoniens, die der Apostel Paulus mehrmals besuchte. Heute kann man hier die Überreste des Theaters, Teile der Mauern, das Forum und einen Tempel besichtigen.

3. Amphitheater Pula, Kroatien

Dieses römische Amphitheater aus dem ersten Jahrhundert, das auf Kroatisch Pulska Arena genannt wird, steht in der größten Stadt Istriens, in der es weitere bemerkenswerte römische Überreste gibt. Das Amphitheater ist jedoch sein Kronjuwel, eines der größten (Kapazität 20.000 Plätze) und am besten erhaltenen der Welt, das übrigens eine starke Ähnlichkeit mit dem römischen Kolosseum aufweist.

4. Kaiserthermen Trier, Deutschland

Trier diente einigen römischen Kaisern als Residenz, weshalb es auch „Zweites Rom“ genannt wird. Zu den Überresten dieser Zeit gehören die Kaiserthermen, die zu den größten außerhalb Roms gehören. Heute kann man die Überreste des Caldariums, des Tepidariums, des Frigidariums und der Palestra besichtigen.

5. Theater von Orange, Frankreich

Im Südosten Frankreichs verbirgt sich ein prächtiges, überraschend gut erhaltenes römisches Theater aus dem ersten Jahrhundert. Dieses antike Theater ist eine der ältesten Attraktionen in der Stadt Orange, wo Sie auch andere römische Überreste wie den Arc de Triomphe finden. Mit einer Kapazität von 10.000 Zuschauern verfügt das Theater noch immer über eine 120 Fuß hohe Bühnenfassade.

6. Pont du Gard, Frankreich

Der Pont du Gard ist das höchste römische Aquädukt. Das beeindruckende Bauwerk, mehr als 275 Meter lang und 49 Meter hoch, wurde um 50 n. Chr. errichtet, um die Stadt Nimes mit Wasser zu versorgen. Dieses hochkomplexe Bauwerk wird von vielen Reisenden geschätzt und macht das Aquädukt zu einer der beliebtesten Attraktionen Frankreichs.

7. Baalbek, Libanon

Etwa 53 Meilen östlich von Beirut liegt die Stadt Baalbek, die architektonische Perlen mit einer mehr als 5.000 Jahre alten Geschichte beherbergt. Früher als Heliopolis (die Stadt der Sonne) bekannt, ist Baalbek vor allem für seine zwei großen Tempel bekannt, die Jupiter und Bacchus gewidmet sind – die Säulen des ersteren gehören zu den höchsten der Welt. Der Bacchus-Tempel, der besser erhalten ist als der Jupiter-Tempel, weist eine unvergleichliche Verzierung auf.

View this post on Instagram

There are lots of highlights in Lebanon but visiting Baalbek Roman ruins is my favourite part of our trip so far! • Потрясающее место, я осталась под сильным впечатлением; надеюсь все это смогут сберечь для будущих поколений. Очень жаль, но местные совершенно не ценят свои исторические места – страна утопает в мусоре, у (и без того редких) посетителей хватает наглости бросать все, что попало и оставлять пластиковые бутылки прямо здесь. Вечером, после закрытия музея для посетителей, в самом храме (позади меня) проходил фестиваль с участием местных музыкантов, исполняющих классическую музыку. Я смотрела на гостей, разодетых в шанели и гуччи, обвешанных золотом, которые швыряли по сторонам программы концерта, салфетки и пластиковые бокалы для шампанского во время перерева, и просто не верила своим глазам.

A post shared by Lena Balabushkina (@lena_balabushkina) on

8. Tempel der Diana, Merida, Spanien

Das antike Augusta Emerita (das heutige Merida) beherbergt den spektakulären Tempel der Diana, ein Granitbau aus dem ersten Jahrhundert im Forum der Stadt. Heute ist der Tempel das einzige religiöse Gebäude, das von Augusta Emerita erhalten geblieben ist, und man kann noch immer seinen ikonischen Portikus im Hexastil und seine geriffelten Säulen sehen.

9. Römische Bäder Bath, Vereinigtes Königreich

Die römischen Bäder, oder die Thermalbäder in Bath, sind ein Muss für jeden Besuch dieser Stadt in Somerset. Der Komplex gliedert sich in den römischen Tempel, das römische Bad und das Museumshaus, dessen ältester Teil aus dem Jahr 60 n. Chr. stammt. Um diese Zeit beschlossen die Römer, das so genannte Aquae Sulis (das heutige Bad) zu einem Ort der Heilung und Entspannung zu machen, um die Göttin Minerva zu verehren. Nach mehreren Jahrhunderten unterirdischer Vergrabungen wurden die Bäder Ende des 18. Jahrhunderts wiederentdeckt.

10. El Djem, Tunisia

Das Amphitheater El Djem gilt als das beeindruckendste römische Monument auf dem afrikanischen Kontinent. Es ist ein Wahrzeichen der römischen Architektur und bietet mehr als 30.000 Zuschauern Platz für Gladiatorenkämpfe, Zirkusspiele und Wagenrennen. Dank seines guten Erhaltungszustands diente das Amphitheater von El Djem als Kulisse für Filme wie Gladiator und Das Leben des Brian.

11. Diokletianpalast, Kroatien

Im historischen Zentrum der kroatischen Stadt Split befindet sich eine fabelhafte befestigte kaiserliche Residenz: den Diokletianspalast. Er wurde von seinem Namensvetter Kaiser in Auftrag gegeben, da er sich nach seiner Abdankung an die dalmatinische Küste zurückziehen wollte. Der Komplex, der von mehr als sechs Fuß dicken Mauern bewacht wird, umfasst ein Mausoleum, einen Tempel, einige Thermalbäder und die Privatgemächer. Fans von Game of Thrones könnten eine auffällige Ähnlichkeit mit der fiktiven Stadt Meereen feststellen.

12. Aquädukt von Segovia, Spanien

Als eines der größten architektonischen Juwelen der Iberischen Halbinsel gilt das römische Aquädukt von Segovia als ein Meisterwerk des Bauingenieurwesens. Das Aquädukt wurde zwischen dem ersten und zweiten Jahrhundert erbaut, um Wasser aus der Sierra de Guadarrama in die Stadt zu bringen. Mit seinen 167 spektakulären Bögen aus Granit ist dieses kolossale Aquädukt mit einer Länge von 813 Metern fast vollständig erhalten geblieben.

13. Butrint, Albanien

Die Stadt Butrint im Süden Albaniens wurde dank des Vermächtnisses der griechischen und römischen Kolonien als erste Stadt des Landes von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Geschützt durch Mauern, die über 40 Hektar bedeckten, wollte Kaiser Oktavian Augustus sie in eine Kolonie von Veteranen verwandeln und ordnete den Bau von Herrenhäusern, Aquädukten, Bädern, einem Forum und einem Nymphäum in Butrint an.

14. Timgad, Algerien

Die antike römische Stadt Timgad wurde Mitte des 18. Jahrhunderts mitten in der Wüste in einem sehr gut erhaltenen Zustand wiederentdeckt und erhielt den Beinamen „das Pompeji Algeriens“. Tatsächlich sind dies die schönsten Ruinen, die man in Nordafrika besichtigen kann, wo fast intakte Mosaiken gefunden wurden, die jetzt im Archäologischen Museum ausgestellt sind. Der Trajansbogen verdient eine besondere Erwähnung, obwohl es auch interessant ist, das Theater, die Basilika und die Bäder zu besuchen.

https://www.instagram.com/p/CA5u1desIOB/

15. Römisches Theater von Cartagena, Spanien

Carthago Nova, das heutige Cartagena, war ein strategischer Punkt des Römischen Reiches und beherbergte das zweitgrößte römische Theater Spaniens mit einer Kapazität von 7.000 Zuschauern. Es wird geschätzt, dass es zwischen dem fünften und ersten Jahrhundert v. Chr. erbaut und Ende des 20. Jahrhunderts entdeckt wurde. Dank der ausgezeichneten Restaurierung gewann das Theater seinen Glanz zurück und wurde zu einer der wichtigsten Stationen bei jedem Besuch in Cartagena.

16. Römisches Theater von Bosra, Syrien

Ein weiteres erwähnenswertes römisches Theater ist das von Bosra, einer Stadt, die 90 Meilen südlich von Damaskus liegt. Das im zweiten Jahrhundert n. Chr. erbaute Theater fasst über 15.000 Zuschauer und war die Kulisse für das Bosra-Kunstfestival, das in den 1980er Jahren eingeweiht wurde. Obwohl das Theater der Höhepunkt ist, enthält die Stadt weitere bemerkenswerte römische Ruinen.

17. Jerash, Jordanien

Jerash, Jordaniens zweite große Attraktion (nach Petra), beherbergt spektakuläre römische Überreste. Eingebettet in ein Tal fruchtbaren Landes am Fuße des Gilead-Gebirges, einem Ort, der zu ihrem guten Erhaltungszustand beigetragen hat, umfassen die Ruinen unter anderem den Hadrians-Bogen, ein Hippodrom, den Artemis-Tempel, Bäder, Mauern, ein Forum und eine große Säulenallee.

18. Conímbriga, Portugal

Nicht weit von Coimbra entfernt sind die Ruinen der alten römischen Stadt Conímbriga ein perfektes Tagesausflugsziel ab Lissabon. Im zweiten Jahrhundert von den Römern besetzt, wurde Conímbriga dank seiner strategischen Lage zwischen der Handelsroute des heutigen Lissabon und Braga zur größten römischen Siedlung in Portugal. Fabelhafte Mosaiken sind erhalten geblieben, und das Beste ist, dass jedes Jahr bei den Ausgrabungen immer wieder neue Denkmäler entdeckt werden.

19. Saalburg, Deutschland

Die Saalburg war ein römisches Militärkastell aus dem ersten Jahrhundert, das am Taunus in Westdeutschland errichtet wurde, um die Nordgrenze des Reiches zu markieren. Nach ihrer Entdeckung im 19. Jahrhundert wurde die Festung in ein Freilichtmuseum umgewandelt und einige Teile wieder aufgebaut, wie die Principia (das Hauptquartier) und das Prätorium (die Kommandantur). Heute beherbergt das Saalburgmuseum eine große Auswahl an Objekten, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden.

View this post on Instagram

#saalburgromanfort ❤️castrum 🇩🇪igersgermany

A post shared by Monica Bernardini (@bernardinimonica66) on

20. Arles, Frankreich

Arles wird aus gutem Grund „das Rom Frankreichs“ genannt: Als wichtige Stadt an der Handelsstraße, die Italien und Spanien verband, birgt Arles ein reiches römisches Erbe. Zu den unübersehbaren Denkmälern des römischen Arles gehören das Amphitheater, die Konstantinischen Bäder, die Thermen und das Theater. Um den Besuch abzurunden, bietet das Museum der Antike Arles eine Retrospektive der römischen Welt mit Mosaiken, Sarkophagen und Gegenständen des täglichen Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close