Close
11 Dinge, die man in Würzburg sehen und machen kann

11 Dinge, die man in Würzburg sehen und machen kann

Von der prachtvollen Würzburger Residenz bis hin zum Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke – diese Highlights sollte man in Würzburg nicht verpassen.

Eine lebendige Studentenstadt mit historischen Bauten und Sehenswürdigkeiten, in einer malerischen Lage am Main zwischen den Weinbergen… Würzburg hat einen ganz besonderen Charme und gehört zu den schönsten Städten Bayerns. Da sich viele Sehenswürdigkeiten in der Altstadt und Umgebung befinden, ist die fränkische Residenzstadt das perfekte Ziel für einen Tagesausflug oder einen entspannten Wochenendtrip. Eine Einheimische hat uns 11 Dinge verraten, die du in Würzburg nicht verpassen solltest (inklusive Tipps für Weinliebhaber).

SEHENSWÜRDIGKEITEN UND SCHÖNSTE ORTE

1. Residenz Würzburg mit Hofgarten

Top-Sehenswürdigkeit in Würzburg ist die Würzburger Residenz, ein prachtvolles Barockschloss, dass zwischen 1720 und 1744 erbaut wurde. Die Residenz gilt als eines der bedeutendsten Schlösser Europas und zählt mit ihrer Parkanlage zum UNESCO-Weltkulturerbe. Neben der Hofkirche können insgesamt 40 prächtige Räume betreten werden, die mit prunkvollen Möbeln, Teppichen, Gemälden und Kunstschätzen aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet sind. Im Treppenhaus kann man außerdem das größte zusammenhängende Fresko der Welt bewundern.

Auch den Hofgarten mit seinen drei Teilgärten sollte man nicht verpassen. Die Parkanlage kann kostenlos erkundet werden.

2. Marktplatz

Der zentrale Marktplatz im Stadtzentrum beherbergt gleich mehrere Sehenswürdigkeiten, wie die gotische Marienkapelle aus dem 14. Jahrhundert und das gelbe Falkenhaus mit seinen beeindruckenden Stuckdekorationen. Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag baut auf dem Platz der „Grüne Markt“ seine Obst- und Gemüsestände auf, und auch der Weihnachtsmarkt und weitere Festlichkeiten finden vor der historischen Kulisse des Marktplatzes statt.

3. Festung Marienberg und Fürstengarten

Auf der linken Mainuferseite befindet sich ein weiteres Wahrzeichen von Würzburg – die Festung Marienburg mit dem wunderschön angelegten Fürstengarten. Man kann sie zu Fuß in etwa 20 Minuten von der Innenstadt erreichen oder auch den Bus nehmen. Allein die herrliche Aussicht, die man von der Festung auf die Stadt, den Main und die Weinberge hat, ist den Aufstieg wert. Interessierte können auch an Führungen durch das Innere der Burg teilnehmen oder die zwei Museen besuchen.

4. Käppele

Gegenüber der Festung Marienberg thront auf dem Nikolausberg das Würzburger Käppele (offizieller Name: Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung). Es wurde im 18. Jahrhundert von Balthasar Neumann, dem Architekten der Würzburger Residenz, an eine bestehende Gnadenkapelle angebaut. Man kann das Käppele zu Fuß über einen malerischen Stationsweg erreichen.

5. Rathaus

Beim Würzburger Rathaus in der Altstadt handelt es sich nicht um ein einziges Gebäude, sondern um einen ganzen Baukomplex. Der älteste und bemerkenswerteste Teil des Rathauses ist der Grafeneckart mit seinem 55 m hohen romanischen Turm. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Rathaus stetig erweitert.

6. Röntgen-Gedächtnisstätte

1895 entdeckte der deutsche Physiker Wilhelm Conrad Röntgen die Röntgenstrahlung. Direkt am Ort der Entdeckung, dem ehemaligen Physikalischen Institut der Universität Würzburg, kann man den historischen Laborraum Röntgens betreten und historische Instrumente, Apparate sowie Originaldokumente bewundern, wie zum Beispiel ein Röntgenapparat aus dem Jahr 1912.

7. Mainpromenade und Mainwiesen

Die Uferpromenade und die Mainwiesen gehören zu den beliebtesten Orten der Würzburger. Insbesondere im Sommer herrscht hier eine ausgelassene Atmosphäre und viele treffen sich zum Picknicken, Sonne tanken oder Sparzierengehen. An einigen Stellen haben Badefreudige sogar Zugang zum Main, allerdings sollte man mit der Strömung des Flusses vorsichtig sein.

8. Ringpark

Raus aus der Stadt und ab ins Grüne! Der Ringpark ist ein über 3 km langer Grüngürtel rund um die Würzburger Altstadt und entstand im Bereich der ehemaligen Stadtbefestigung. In dem Park befinden sich viele kleine Denkmäler, Brunnen sowie Spiel- und Sportplätze.

AKTIVITÄTEN FÜR WEINLIEBHABER

9. Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke

Ein Ausflug nach Würzburg wäre nicht komplett, ohne ein Glas Wein auf der Alten Mainbrücke zu genießen. Das sogenannte Brückenschoppen ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen zu einer beliebten Tradition geworden. Jeden Abend wird auf der Alten Mainbrücke Frankenwein ausgeschenkt, der direkt auf der Brücke getrunken werden kann. Der leckere Wein, die wunderbare Aussicht und die Straßenmusiker sorgen für eine heitere Atmosphäre.

10. Touren und Weinproben in den Weingütern

Wer noch mehr über die Weinkultur in Würzburg erfahren möchte, sollte unbedingt eines der Weingüter besuchen. Bei Kellerführungen und Weinproben kann man mit allen Sinnen in die Welt der Weine eintauchen und durch die Weingeschichte der Region reisen. Das Weingut Juliusspital ist eines der größten Weingüter Deutschlands, aber auch das Bürgerspital Würzburg oder der Staatliche Hofkeller können auf Führungen erkundet werden.

11. Stein-Wein-Pfad

Wenn man etwas mehr Zeit in Würzburg hat, sollte man unbedingt eine kleine Wanderung durch die Weinberge unternehmen. Auf dem rund 4 km langen Panorama-Rundweg Stein-Wein-Pfad kommt man an 25 Informationsstelen vorbei, die auf die Bedeutung und die Geschichte des Würzburger Weinkulturerbes genauer eingehen. Außerdem kann man über den Pfad auch den Bismarckturm erreichen, der im Naturdenkmal Bismarckwäldchen steht. Von dort aus hat man einen einzigartigen Blick auf die Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close