Close
50 sehenswerte Dörfer und Kleinstädte in Spanien

50 sehenswerte Dörfer und Kleinstädte in Spanien

Entdecke die beliebteste Stadt der Spanier in jeder Provinz

Die meisten denken bei Spanien an beliebte Strandregionen oder Großstädte wie Barcelona, Sevilla und Madrid. Doch wer sich nur auf diese Reiseziele beschränkt, verpasst etwas. Im ganzen Land gibt es unzählige sehenswerte Dörfer und kleine Städte, die mit ihren malerischen Plätzen, traditioneller Architektur und regionaler Küche ganz besonders authentische Reiseziele sind.

Um herauszufinden, welche Orte bei den Spaniern am beliebtesten sind, haben wir für alle spanischen Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohner das Google-Suchvolumen für den Begriff „que ver en [Gemeinde]“ (auf Deutsch: „Was gibt es in [Gemeinde] zu sehen“) analysiert. Mit den Ergebnissen haben wir eine Karte erstellt, die das beliebteste Dorf bzw. die beliebteste Kleinstadt in jeder spanischen Provinz zeigt.

Obwohl es derzeit noch zu früh ist, die Koffer zu packen, sind diese 50 Dörfer die ideale Auswahl, um Spanien zu erkunden, wenn es die Situation wieder zulässt.

Dörfer in Spanien

Andalusien

  • Osuna (Sevilla): Diese schöne Kleinstadt hat ein reiches künstlerisches Erbe mit vielen Sehenswürdigkeiten. Die Kirche Convento de la encarnación und die archäologische Stätte Coto de las Canteras sind nur eine kleine Auswahl der vielen Reize dieser Stadt.
  • Frigiliana (Málaga): Frigiliana liegt im Naturpark Parque Natural de las Sierras de Almijara, Tejeda y Alhama. Wenn man durch die engen und steilen Gassen des historischen Zentrums sparziert, ist es wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Gehe zum Aussichtspunkt Callejón del Peñón, um einen Panoramablick über die ganze Stadt zu genießen.
  • Setenil de las Bodegas (Cádiz): Diese Kleinstadt in der Provinz Cádiz ist Teil der „Straße der weißen Dörfer“. Eine der Besonderheiten der Stadt ist die Lage der Häuser, von denen viele in einen Felsen gebaut wurden, der über einem Fluss hängt.
  • Guadix (Granada): Guadix ist eine Stadt von großem historischen Wert und hat mehr als 2000 bewohnte Höhlenhäuser. Wie Jean Sermet, ein bekannter französischer Geograph, einmal sagte: „Guadix ist eine Stadt, die nicht beschrieben werden sollte; man muss sie sehen“.
  • Rute (Córdoba): Eine der Hauptattraktionen von Rute sind die vielen gastronomischen Museen. Die Stadt ist für die Herstellung von verschiedenen Formen von Anis, Nougat und Schokolade berühmt.
  • Mojácar (Almería): Nur wenige Kilometer von der Küste Almerías entfernt, finden wir diese weiße Küstenstadt voller Sehenswürdigkeiten, wie die Plaza del Parterre, die Pfarrkirche Santa María oder das ursprüngliche Stadttor an der Plaza del Cano aus dem 15. bis 19. Jahrhundert.
  • Cazorla (Jaén): Zwischen Olivenhainen und Bergen gelegen, ist Cazorla perfekt für alle, die Natur und Kultur verbinden wollen. Nutze die Gelegenheit und besuchen die Festung Castillo de la Yedra!
  • Aracena (Huelva): Ein beliebter Ort in dieser Stadt, die im Naturpark Sierra de Aracena y Picos de Aroche liegt, ist die Gruta de las Maravillas (Grotte der Wunder), eines der spektakulärsten Höhlensysteme Spaniens.

Frigiliana

Aragón

  • Tarazona (Saragossa): Unter dem großen kulturellen Angebot von Tarazona, das als eine der bedeutendsten Städte Aragons gilt, sticht die Kathedrale von Tarazona hervor. Diese Kirche wurde im französischen gotischen Stil gebaut, besitzt aber auch Mudéjar- und Renaissance-Elemente.
  • Jaca (Huesca): Auf einer Höhe von 820 Metern ist Jaca nicht nur ein beliebtes Ziel für Wintersportler, sondern auch ein bedeutendes mittelalterliches Erbe. Ein guter Beweis dafür ist die Zitadelle von Jaca, eine Festung aus dem 16. Jahrhundert.
  • Albarracín (Teruel): Diese kleine mittelalterliche Stadt mit knapp über 1000 Einwohnern ist zweifellos eine der malerischsten in Spanien. In der Sierra de Albarracín gelegen und fast vollständig vom Fluss Guadalaviar umgeben, verfügt die Stadt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie die Kirche Santa María, den Bischofspalast oder die Stadtmauer.

Albarracín

Asturien

  • Llanes: Das historische Zentrum dieses Fischerdorfes, das zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt wurde, ist eines der am besten erhaltenen im Fürstentum Asturien. Einige der Highlights, die man sehen sollte, sind der Fischereihafen, die bunten Häuser und die Überreste der alten Stadtmauer.

Llanes

Balearen

  • Valldemossa: Auf Mallorca, zwischen dem Tramuntana-Gebirge und dem Mittelmeer, liegt Valldemossa. Ein wunderschönes Städtchen umgeben von Vegetation, knapp 400 Metern über dem Meeresspiegel. Eine Sehenswürdigkeit, die man nicht verpassen sollte, ist die Kartause von Valldemossa – ein ehemaliges Kloster der Kartäusermönche, in dem unter anderem der polnische Komponist Frédéric Chopin zu Gast war.

Valldemossa

Baskenland

  • Bermeo (Bizkaia):  Das direkt an der Atlantikküste gelegene Fischerdorf ist ein unverzichtbarer Stopp im Baskenland. Obwohl die meisten Leute kommen, um San Juan de Gaztelugatxe (bekannt aus Game of Thrones) zu besuchen, hat Bermeo viele andere Attraktionen, wie den Ercilla-Turm, den alten Hafen, die Kirche Santa Eufemia und die Altstadt.
  • Hondarribia (Gipuzkoa): An der Mündung des Bidasoa-Flusses gelegen, empfängt Hondarribia seine Besucher mit den bunten Balkonen seiner einzigartigen Häuser, die charakteristisch für die baskische Architektur sind. Die von mittelalterlichen Mauern umgebene Altstadt ist seit den Römern besiedelt und weist eine atemberaubende Renaissance-Architektur auf. Spaziere durch die malerischen Kopfsteinpflasterstraßen, in denen sich eine Sehenswürdigkeit an die andere reiht.
  • Laguardia (Álava): Neben der hervorragenden Erhaltung des mittelalterlichen Stadtgrundrisses und historischer Stätten wie der Kirche Santa María de los Reyes oder der Kirche San Juan, erobert die Hauptstadt der Rioja Alavesa dank ihres exzellenten Gastronomie- und Weinangebots Herzen und Gaumen.

Hondarribia

Kanarische Inseln

  • Teror (Las Palmas): In dieser schönen Kleinstadt auf Gran Canaria solltest du durch die Altstadt sparzieren, um die charakteristischen Balkone der kanarischen Architektur zu bewundern, vor allem auf der Plaza del Pino und in der Calle Real.
  • Garachico (Santa Cruz de Tenerife): Obwohl der Ausbruch des Vulkans Trevejo im Jahr 1706 ein schwerer Schlag für Garachico war, schaffte es diese Stadt im Nordwesten von Teneriffa, sich aus der Asche zu erheben. Heute führt uns sein reiches architektonisches Erbe zurück ins 16. und 17. Jahrhundert.

Garachico

Kantabrien

  • Comillas: Comillas hat einige der wichtigsten modernistischen Denkmäler in Kantabrien. Das Juwel in der Krone ist zweifelslos die Villa Quijano, auch bekannt als El Capricho, des katalanischen Architekten Antonio Gaudí.

Comillas

Kastilien und León

  • Tordesillas (Valladolid): Diese Stadt war Zeuge zahlreicher historischer Ereignisse, wie z. B. der Unterzeichnung des Vertrags von Tordesillas im Jahr 1494. Sein historisches und architektonisches Erbe macht sie zu einem der beliebtesten Orte in Kastilien und León. Die bemerkenswertesten Bauwerke sind die beiden Gebäude Casas del Tratado, das königliche Kloster Monasterio de Santa Clara, die Kirche San Antolin und der Hauptplatz Plaza Mayor.
  • Astorga (León): Die Stadt, in der zwei der Hauptrouten des Jakobsweges zusammenlaufen, die französische Route und die Vía de la Plata, hat ein wichtiges Erbe aus der Römerzeit. Die Kathedrale und der Bischofspalast sind ebenfalls zwei Punkte von großem kulturellen Interesse.
  • Lerma (Burgos): Die Kleinstadt Lerma, die auf einer Hügelkuppe in der Region Arlanza liegt, hat einige der herausragendsten Architekturen im herrschaftlichen Stil in Spanien. Die Geschichte der Stadt ist untrennbar mit dem Herzog von Lerma verbunden, einer der meistbesuchten Orte ist der Herzogspalast Palacio Ducal de Lerma.
  • Ciudad Rodrigo (Salamanca): Ciudad Rodrigo ist ein Synonym für das historische, kulturelle und Naturerbe Spaniens. In dieser ummauerten Stadt, deren Zentrum zum kunsthistorischen Denkmal erklärt wurde, kann man zahlreiche architektonische Schätze besichtigen, wie z. B. das Schloss von Heinrich II. oder die Kathedrale von Santa María.
  • Puebla de Sanabria (Zamora): In der Nähe des Naturparks Lago de Sanabria gelegen, laden die gepflasterten Gassen dazu ein, magische Orte wie die Burg der Grafen von Benavente oder die Kirche Iglesia de Nuestra Señora del Azogue zu entdecken.
  • Cervera de Pisuerga (Palencia): Dieses kleine Dorf auf dem Berg Palentina hat viel zu bieten. Ein guter Ausgangspunkt, um Cervera zu entdecken, ist die Plaza Mayor, deren Bögen und Steinsäulen ein deutliches Beispiel für die kastilische Architektur sind.
  • Arenas de San Pedro (Ávila): Arenas de San Pedro liegt auf einer Höhe von 510 Metern und mitten in der Sierra de Gredos. Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten ist die Burg der traurigen Gräfin (Castillo de la Triste Condesa).
  • Pedraza (Segovia): Pedraza ist ein Bergdorf, das 1951 zur historischen Stätte erklärt wurde und aufgrund seiner Schönheit und seinem reichen Erbe eine Touristenattraktion ist. Verpasse nicht das ehemalige Gefängnis der Stadt, die Burg Pedraza und die Puerta de la Villa.
  • Medinaceli (Soria): Das bedeutendste Denkmal, der römische Triumphbogen von Medinaceli, stammt aus dem 1. Jahrhundert und ist ein gutes Beispiel für das reiche Erbe dieser Stadt, in der die Spuren der vielen Zivilisationen, die sie bewohnten, noch immer zu sehen sind.

Astorga

Kastilien-La Mancha

  • Consuegra (Toledo): Man kann nicht über Consuegra sprechen, ohne seine 12 Windmühlen zu erwähnen, die durch das Buch Don Quijote aus dem 17. Jahrhundert berühmt wurden. Auch die Festung und das Schloss von Consuegra ist einen Besuch wert, während du dort bist.
  • Almagro (Ciudad Real): In dieser Stadt befindet sich das gut erhalten Corral de Comedias (Theater aus dem 17. Jahrhundert), und das Beste daran ist, dass es noch immer Schauplatz regelmäßig stattfindender internationaler Theaterfestivals ist! Allein deshalb ist Almagro einen Besuch wert!
  • Alcalá del Júcar (Albacete): Die denkmalgeschützte Burg und die malerischen Höhlenwohnungen sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die dich in Alcalá del Júcar erwarten. Die Stadt wurde 1982 zum kunsthistorischen Denkmal erklärt.
  • Sigüenza (Guadalajara): Dank seines breiten kulturellen, landschaftlichen und gastronomischen Angebots gehört Sigüenza zu den beliebtesten Reisezielen in Kastilien-La Mancha. Die Kleinstadt, die aufgrund ihrer strategischen Lage bereits in der Alt- und Jungsteinzeit besiedelt war, verfügt über viele Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale Santa María de Sigüenza und die Burg von Sigüenza.
  • Belmonte (Cuenca): Das Castillo de Belmonte im gotischen Mudéjar-Stil dominiert den Horizont dieser kleinen Stadt. Seit ihrem Bau im Jahr 1456 hat die Festung in den verschiedenen Etappen ihrer Geschichte eine wichtige Rolle gespielt.

Sigüenza

Katalonien

  • Cardona (Barcelona):Neben dem malerischen historischen Zentrum können Reisende, die nach Cardona kommen, auch die Burg besichtigen, die im Jahr 886 erbaut wurde.
  • Miravet (Tarragona): An den Ufern des Flusses Ebro liegt eines der charmantesten Dörfer Kataloniens. Die Templerfestung aus dem 12. Jahrhundert ist eine der Hauptattraktionen und viele Menschen kommen hierher, um die Mauern und die verschiedenen Räume der Festung zu sehen.
  • Cadaqués (Girona): Die malerischen weißen Häuser, die in den labyrinthischen Straßen der Altstadt verstreut sind, machen Cadaqués zu einer der charmantesten Küstenstädte in ganz Spanien. Neben Sonne und Strand bietet das Fischerdorf charakteristische Gebäude wie das Haus von Salvador Dalí, den Torre del Colom oder die gotische Kirche Santa María.
  • Solsona (Lérida): Barockliebhaber kommen an Solsona nicht vorbei, denn die Stadt besitzt ein bedeutendes architektonisches Erbe in diesem Stil. Zu den herausragendsten Bauwerken gehören der Dom und Diözesanmuseum sowie das Brückentor.

Cadaqués

Extremadura

  • Zafra (Badajoz): Zafra war schon immer eine Industrie- und Handelsstadt, die sich hauptsächlich der Landwirtschaft widmete. Besuche die Plaza Chica, wo seit 1380 Wochenmärkte abgehalten werden, und sehe die Messlatte an einer der Säulen des Platzes, die von den damaligen Kaufleuten als Maßeinheit verwendet wurde. Weitere sehenswerte Orte sind der Palacio los Duques de Feria, das Museum von Santa Clara und die Kirche Iglesia de la Candelaria.
  • Trujillo (Cáceres): Die Stadt Trujillo, die um die Plaza Mayor herum gebaut wurde, ist Teil der Ruta de los Conquistadores. Diese Route umfasst die die wichtigsten Orte im Zusammenhangt mit der Entdeckung Amerikas, da sie der Geburtsort von Francisco de Pizarro ist. Unter den vielen Denkmälern sticht die Burg hervor, deren Bau auf das 9. Jahrhundert zurückgeht, die Blütezeit des Kalifats von Cordoba.

Trujillo

Galicien

  • Betanzos (A Coruña): Betanzos, auch bekannt als die Stadt der Ritter, war die Hauptstadt einer der Provinzen des ehemaligen Königreichs Galicien. Heute ist das reiche kulturelle Erbe ein Spiegelbild ihrer langen Geschichte. Ein gutes Beispiel ist die Altstadt, die 1970 zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt wurde.
  • Cambados (Pontevedra): Die „Hauptstadt des Albariño“ hat viele Sehenswürdigkeiten, wie den Palast von Fefiñáns, den Palast von Ulloa oder den Torre de San Saturniño. Dieses schöne Fischerdorf ist die perfekte Option für diejenigen, die gutes Essen, ausgezeichneten Wein und viel Kultur genießen wollen.
  • Ribadeo (Lugo): Die prachtvollen Paläste des historischen Zentrums und die Herrenhäuser des Viertels San Roque sind ein Symbol für den architektonischen Reichtum dieser schönen Hafenstadt in Lugo. Außerdem liegt der weltberühmte Strand Playa de las Catedrales ganz in der Nähe der kleinen Stadt.
  • Allariz (Ourense): Dank der Sanierung des historischen Zentrums wurde diese Stadt im Herzen der Provinz 1994 mit dem Europäischen Preis für Städtebau ausgezeichnet. Entdecke bei einem Besuch die vielen romanischen Tempel und die prächtige Ponte de Vilanova.

Cambados

La Rioja

  • Haro: Haro, ein beliebtes Ziel für Weinliebhaber, verfügt auch über ein bedeutendes architektonisches und kulturelles Erbe. Die berühmte Altstadt (Herradura), die Kirche Santo Tomás, die Basilika Nuestra Señora de la Vega oder die herrschaftlichen Paläste, deren Bau aus dem 16. und 18. Jahrhundert stammt, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Haro

Madrid

  • Chinchón: Die Plaza Mayor, mit den vielen Holzbalkonen und -fassaden aus dem 15. Jahrhundert, ist das Herz von Chinchón. Neben dem Charme der kastilischen Architektur des Platzes bietet diese Stadt in Madrid weitere Attraktionen, wie den Glockenturm oder die Kirche Nuestra Señora de la Asunción.

Chinchón

Murcia

  • Moratalla: Die Burg und die Kirche von Moratalla dominieren das Stadtbild dieses schönen Bergdorfes. Eine weitere große Attraktion ist das Ritual der Tamboradas das von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Diese Trommelspiel während der Karwoche ist eine Show, die man einmal in im Leben gesehen haben sollte.

Moratalla

Navarra

  • Olite: Die Burg der Stadt ist das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk Navarras und eine der beliebtesten Festungen in ganz Spanien. Sie war im Mittelalter der Königssitz und wurde 1925 zum Nationaldenkmal erklärt. Neben der Burg gibt es in Olite viele Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, wie die Kirche San Pedro, die Kirche Santa María la Real, die römischen Mauern oder die Plaza de Carlos III.

Olite

Valencia

  • Bocairent (Valencia): In dieser valencianischen Stadt ist Stein Kunst. Besuche Les Covetes dels Moros und entdecke es selbst. Es wird vermutet, dass diese Reihe künstlicher Höhlen mit mehr als 50 „Fenstern“, die sich in der Steilküste Barranc de la Fos befinden, vor Jahrhunderten als Getreidespeicher oder Lagerhäuser dienten.
  • Guadalest (Alicante): Guadalest hat eine lange Geschichte und existierte bereits in muslimischer Zeit. Der zum Kulturgut erklärte Ort verfügt über mehrere Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, wie die Burg San José, die Burg von L’Alcazaiba und das Stadthaus der Orduña.
  • Peñíscola (Castellón): Die Burg von Peñíscola, auch bekannt als Castillo del Papa Luna, ist eine der Hauptattraktionen dieser Stadt an der Mittelmeerküste. Wusstest du, dass die alte Templerburg die Residenz von Papst Benedikt XIII. war?

Guadalest

*Methodik: Für diese Studie wurden alle Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern in Spanien berücksichtigt (Quelle: https://www.ine.es/ – offizielle Zahlen aus dem Gemeinderegister – Daten von 2020). Um den meistgesuchten Ort in jeder Provinz zu ermitteln, wurden Daten zum Google-Suchvolumen verwendet (durchschnittliche monatliche Suchanfragen für jede Gemeinde für den Begriff „was gibt es in [Gemeinde] zu sehen“). Bei einem Gleichstand wurde die Stadt gewählt, deren Name allein das höchste Suchvolumen hatte.

**Der spanische Satz „Que ver en [Gemeinde]?“ wurde verwendet, weil er innerhalb von Spanien zu den meistgesuchten Sätzen bei der Planung eines Besuchs an einem neuen Reiseziel gehört und um zu verhindern, dass Städte, deren Namen andere Bedeutungen haben, davon profitieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close