Close
16 Dichter-Grabstätten weltweit

16 Dichter-Grabstätten weltweit

Zu Ehren des Weltdichtertages wagt Musement einen Blick auf 16 Dichter-Gräber auf der ganzen Welt.

Oh, die Dichter. Oftmals ist das Andenken dieser wunderbaren Wortschmiede mindestens genauso denkwürdig wie die Verse, die Sie einst schufen. Zu Ehren des Weltdichtertages (21. März) stellen wir dir hier 16 Grabstätten vor, an denen du einige unserer liebsten Poeten huldigen kannst.

1. Poets’ Corner, Westminster Abbey, London

London ist zweifellos eine der tiefgründigsten literarischen Städte der Welt. Diese gemütliche kleine Ecke des südlichen Querschiffes der Westminster Abbey ist nicht nur die letzte Ruhestätte literarischer Legenden wie der Dichter Chaucer, Edmund Spenser und Alfred (Lord) Tennyson, sondern gleichzeitig die Gedenkstätte für unzählige andere wie beispielsweise Lord Bryon, Dylan Thomas und Robert Burns.

View this post on Instagram

This bust of Scotland’s national poet Robert Burns is in Poets’ Corner. The bust was paid for by means of a ‘shilling subscription’ organised by a committee in Glasgow, who received contributions from all over the world. Such is the appreciation for Burns, who wrote chiefly in the Scottish dialect and is know for ‘Auld Lang Syne’ and ‘O my luve’s like a red, red rose.’ To this day, people around the world celebrate Burns every 25th January, the day of his birth in 1759. 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 #robertburns #burnsnight #burnsnight2019 #westminsterabbey #poetscorner #scottish #scotland #scottishpoet #scottishpoetry #poetry #auldlangsyne #memorialbust #bust #memorial

A post shared by Westminster Abbey (@westminsterabbeylondon) on

2. Friedhof Père Lachaise, Paris

Im 20. Arrondissement von Paris gelegen ist dieser Friedhof wohl der am meisten besuchte Friedhof der Welt. Die berühmteste Person, die auf dem Père Lachaise begraben ist, ist die Rock-and-Roll-Legende und der selbst ernannte Dichter Jim Morrison. Du kannst ebenfalls die letzte Ruhestätte von Oscar Wilde besuchen, die durch einen deutlichen, mit Küssen bedeckten Grabstein gekennzeichnet ist. Weiter sind hier auch die französischen Dichter Molière und Charles Baudelaire beerdigt

3. Der protestantische Friedhof, Rom

Zwei der Schlüsselfiguren der romantischen Bewegung, Percy Bysshe Shelley und John Keats, wurden auf dem protestantischen Friedhof im römischen Testaccio-Viertel beigesetzt.

View this post on Instagram

Although it’s written 24th Feb on his tombstone, John Keats actually died this day in Rome, 23 Feb. Often when I visit his grave at the Non-Catholic cemetery, I’ll find a rose or a book of poetry. Highly recommend a visit to the Keats-Shelley House at Piazza di Spagna. * * “Can death be sleep, when life is but a dream And scenes of bliss pass as a phantom by? The transient pleasures as a vision seem, And yet we think the greatest pain’s to die. * How strange it is that man on earth should roam, And lead a life of woe, but not forsake His rugged path; nor dare he view alone His future doom which is but to awake.” * #johnkeats #romanticpoets #noncatholiccemetery #testaccio #rome

A post shared by Linda Martinez (@thebeehiverome) on

4. Harleigh Friedhof, Camden, New Jersey

Der geschätzte amerikanische Dichter Walt Whitman wurde auf dem Harleigh Friedhof in Camden, New Jersey, auf der anderen Seite des Flusses von Philadelphia beigesetzt, wo er seine letzten Lebensjahre verbracht hatte. Heute ist sein ehemaliges Zuhause, das Walt Whitman House, der Öffentlichkeit zugänglich.

5. Dante´s Grab, Ravenna

Selbst wenn du es selbst nie gelesen hast, hast du sicher von Dantes Göttlicher Komödie gehört. Das italienische Erzählgedicht ist in drei Teile gegliedert: Himmel, Fegefeuer und Hölle (Paradiso, Purgatorio und Inferno, wobei letzteres als Inspiration für Dan Browns gleichnamiges Buch diente). Der unnachahmliche Dante Alighieri ist in einem Grab neben der Basilika San Francesco in Ravenna begraben, der Stadt in der heutigen Region Emilia-Romagna, in der er die letzten Jahre seines Lebens verbrachte.

6. Schomburg Center for Research in Black Culture, Harlem

Als einer der Gründerväter der Jazz Poesie ist Langston Hughes eine Ikone der Harlem Renaissance und eine New Yorker Legende. Daher passt es hervorragend, dass seine Asche in dieser Harlemer Institution unter einer Plakette mit eingravierten Versen seines Gedichts The Negro Speaks of Rivers beigesetzt wurde.

7. University of Maryland School of Law, Baltimore

Der Urvater des Mysteriösen und Makabren, Edgar Allen Poe, ist in der Westminster Hall & Burying Ground in Baltimore die heute zur University of Maryland School of Law gehört. Er verstarb 1849 und wurde 1875 in ein großes Monument – seine heutige Ruhestätte – verlegt.

8. Green Hills Memorial Park, Kalifornien

Charles Bukowski war ein in Deutschland geborener Schriftsteller, der die amerikanische Gesellschaft sowohl in seiner Poesie als auch in seiner Prosa verewigte. Seine Fans kommen heute in den Green Hills Memorial Park bei Los Angeles, um ihm ihre Ehre zu erweisen. Seine Lebensphilosophie „Don’t Try“ ist in seinen Grabstein gemeißelt.

9. Englischer Friedhof, Florenz

Auch wenn du die portugiesischen Sonette von Elizabeth Barrett Browning nicht gelesen hast, ist dir wahrscheinlich trotzdem die erste Zeile aus der Nummer 43 bekannt: Wie liebe ich dich? Lasse mich die Wege zählen. Ihr Grab befindet sich auf dem Englischen Friedhof in Florenz, der Stadt, in der sie fast 15 Jahre lang mit ihrem Mann, dem Dichter Robert Browning, gelebt hat. Er ist derweil im bereits erwähnten Poets‘ Corner begraben, wo auch sie geehrt wird.

10. Isla Negra, Chile

Der chilenische Dichter Pablo Neruda besaß drei Häuser, die heute alle öffentliche Museen sind. Sein Grab befindet sich in der Casa de Isla Negra in Isla Negra, einer Stadt am Meer, ungefähr 90 Minuten westlich von Santiago. Hier ruht er neben seiner dritten Frau, Matilde Urrutia, die ebenfalls Dichterin war.

View this post on Instagram

#amor

A post shared by Cintia Almeida (@cintiavmalmeida) on

11. Drumcliff Friedhof, County Sligo, Irland

Der irische Nationaldichter William Butler Yeats ist am Ort seiner Wahl in Sligo begraben. Er ist in Menton, Frankreich, gestorben und wurde ursprünglich dort beigesetzt bevor er 1948 exhumiert und nach Irland überführt wurde.

12. Kloster Mariä Himmelfahrt, Pskov Oblast, Russland

Das Grab des Romantik Schriftstellers Alexander Puschkin, der als Russlands bester Dichter gilt, befindet sich im Kloster Mariä Himmelfahrt, fast sechs Autostunden südlich von Sankt Petersburg. Er erlag den Verletzungen, die er sich bei einem Duell zugezogen hatte.

13. Piedigrotta, Neapel

Vergil ist der altrömische Dichter, der drei der epischsten lateinischen Gedichte verfasst hat. Vergils letzte Ruhestätte wird in einem Grab in Piedigrotta nahe Neapel vermutet.

14. St Thomas A. Beckett Kirchfriedhof, West Yorkshire

Die amerikanische Dichterin Sylvia Plath ist auf diesem Friedhof in Yorkshire, der Heimat ihres Mannes, des Dichters Ted Hughes, begraben.

View this post on Instagram

It’s time for #famousgravefriday (you guys bored of this yet?). This week it’s a personal favourite: poet Sylvia Plath, who rests in the Thomas a’ Beckett’s churchyard in Heptonstall, West Yorkshire, overlooking the village of Hebden Bridge in Calder valley. Plath, originally from Boston, Massachusetts, is best known for her collection of poems ‘The Colossus and Other Poems’ and Ariel, as well as ‘The Bell Jar’, a semi-autobiographical novel published shortly before her death. Plath suffered from mental illness and had made repeated suicide attempts over her life. She took her own life on the 11th of February, 1963 in London when she was 30 years old. Married to Poet Laureate Ted Hughes from nearby Mytholmroyd, the headstone has been vandalised several times by removing Hughes’s surname from the memorial, because some of her fans believe he was responsible for her death. The churchyard in which Plath now rests was the inspiration for her poem “November Graveyard”. #sylviaplath #sylviaplathgrave #cemetery #churchyard #cemeteryphotography #poetry #poet #sylviaplathfanclub #taphophile #tombstone #tombstonetourist #tombstonetourism #yorkshire #darktourism #darktourist

A post shared by Dead Good Travel (@deadgoodtravel) on

15. Ios Insel, Griechenland

Der legendäre Autor der historischen Epen Die Illias und Die Odyssee ist ohne Zweifel auf der Insel Ios gestorben. Und auch wenn Homers Grabstätte in Frage gestellt wird, ist sie doch mindestens auf Grund der Aussicht einen Besuch wert.

16. Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, Stratford-upon-Avon

Und dann ist da nicht zuletzt der Mann, der Mythos, die Legende selbst: William Shakespeare. Der berühmteste Dichter der Welt ruht in der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in seiner Heimatstadt Stratford-upon-Avon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close