Close
8 Museen, die man virtuell erkunden kann

8 Museen, die man virtuell erkunden kann

Musement hat eine Liste mit virtuellen Museen und Kunstaustellungen erstellt, die du bequem von zuhause aus besuchen kannst

Warum nicht Museen auf der ganzen Welt vom Wohnzimmer aus erkunden, wenn wir sie derzeit nicht persönlich besuchen können? Wenn das digitale Zeitalter uns etwas gelehrt hat, dann, dass nichts unzugänglich ist. Im Laufe der Jahre haben Museen und Institutionen ihre Sammlungen digital zur Verfügung gestellt, und das kommt uns gerade jetzt zugute.

Hier stellen wir 8 Museen vor, die deine Neugierde stillen und dich mit Kultur bereichern, ohne, dass du das Sofa verlassen musst.

1. Das Metropolitan Museum of Art, New York

Lange vor den aktuellen Ausgangsbeschränkungen produzierte das Metropolitan Museum of Art in New York eine Serie von sechs Videos mit dem Titel Met 360° Project, die einen virtuellen Rundgang durch das Museum bieten. Von Ausstellungen bis hin zu Einblicken, die eigentlich für die Öffentlichkeit unzugänglich sind, zeigt sich das Met aus jedem Blickwinkel.

2. Die Eremitage, Sankt Petersburg

Zufällig in den nächsten fünf Stunden nichts geplant? Dann schau dir das 5 Stunden und 20 Minuten-Video an, das Apple in St. Petersburgs unvergleichlichem Eremitage Museum gedreht hat. Um die Funktionen und hohe Videoqualität des iPhone 11 zu demonstrieren, filmte Apple (in einem Take!) 588 Kunstwerke durch 45 Galerien des Museums – nicht schlecht, oder?

3. Guggenheim Museum, New York

Eine digitale Sammlung des New Yorker Guggenheim, in der mehr als 1.700 Kunstwerke entdeckt werden können, ist auf der Website des Museums verfügbar. Dazu gehören auch Werke aus dem Peggy Guggenheim in Venedig und dem Guggenheim in Bilbao. Die Online-Sammlung wird regelmäßig erweitert, um den immensen Umfang und die Vielfalt der Sammlung, die etwa 8.000 Kunstwerke umfasst, noch genauer darzustellen.

4. Louvre, Paris

Der Louvre ist super aktiv in den sozialen Netzwerken. Neben einem Instagram-Account, dem man unbedingt folgen sollte, verfügt das Museum auch über einen hochwertigen Youtube Kanal, der seit mehreren Jahren aktiv ist. Auf der offiziellen Website des Museums kannst du die Rubrik „Online-Medien“ mit derzeit 380 Videos und Podcasts erkunden.

View this post on Instagram

. 🇫🇷L’Hermaphrodite endormi vous souhaite une #BonneSemaine ! _ ✍️Hermaphrodite, le fils d'Hermès et d'Aphrodite, repoussa les avances de la nymphe Salmacis. Celle-ci obtint alors de Zeus que leurs deux corps soient unis pour toujours, au travers d’un être bisexué, doté d'un sexe d'homme et des formes voluptueuses d'une femme. _ 👉Délicatement allongé sur le matelas sculpté pour lui par Le Bernin en 1619, le personnage apparait endormi mais ne s'abandonne réellement qu'à demi au sommeil : la pose contournée du corps et la tension qui affleure jusqu'au pied gauche légèrement soulevé trahissent l'état de rêve. _ 📍Découverte en 1608 à Rome, cette oeuvre est une copie romaine s’inspirant d’un original grec du IIe siècle av J.-C. _______ 🌍The Sleeping Hermaphroditos wishes you a #GoodWeek ! _ ✍️Hermaphroditos, son of Hermes and Aphrodite, had rejected the advances of the nymph Salmacis. Unable to resign herself to this rejection, Salmacis persuaded Zeus to merge their two bodies forever, hence the strange union producing one bisexed being with male sexual organs and the voluptuous curves of a woman. _ 👉Stretched out in erotic abandon on the mattress provided by Bernini, the figure sleeps. Yet Hermaphroditos has only fallen half asleep: the twisting pose of the body and the tension apparent down to the slightly raised left foot are indicative of a dream state. _ 📍Discovered in Rome near the Baths of Diocletian in 1608, this work is a Roman copy that was probably inspired by a Greek original of the 2nd century BC _ 📷©️Musée du Louvre / Nicolas Bousser @insidethelouvre . . . #louvre #louvremuseum #museedulouvre

A post shared by Musée du Louvre (@museelouvre) on

5. The National Gallery, London

Bereits 2016 stellte uns die National Gallery in London in Zusammenarbeit mit Google Street View einen Teil des Museums zur Verfügung, damit wir von unserem Sofa aus viele Meisterwerke der Renaissance betrachten können. Aber das ist noch nicht alles, die Galerie beauftragte auch die amerikanische Firma Oculus, eine beeindruckende Virtual-Reality-Tour durch den Sainsbury’s Wing mit einer Matterport-3D-Kamera zu erstellen.

6. Uffizien, Florenz

Durch die hervorragende „HyperVisions“ Initiative haben die Uffizien in Florenz eine umfangreiche Reihe von virtuellen Touren online gestellt. Entdecke die Meisterwerke und Geschichte der Uffizien mit einer Sammlung von hochauflösenden Bildern.

View this post on Instagram

#iorestoacasa e #ioleggoacasa. Lo dice anche Maria Adelaide, la figlia di Luigi XV re di Francia, ritratta nel 1753 non in posa ufficiale ma mentre legge rilassata sul suo divano. In barba alle etichette di corte, questo ritratto ha tutta la potenza di uno scatto fotografico dei giorni nostri. Siamo nel pieno Illuminismo e il pittore, convinto che la battaglia contro l’oscurantismo vada condotta in egual misura da entrambi i sessi, dichiara apertamente il suo femminismo ante-litteram. Gli ornamenti di Adelaide, rappresentati con realismo, sono scelti dalla donna con profonda consapevolezza. Tutto è luce nella sua parure: le perle discrete e opalescenti, gli zaffiri a goccia del colore blu chiaro delle gemme di Ceylon, il diamante tagliato a rosa coroné. Raffinatissimo il gusto delle vesti di provenienza esotica ma indossati con un’attitudine occidentale. Lo racconta la mise alla turca della dama, non solo una scelta glamour, ma l’ espediente per una maggior libertà di movimenti e uno stile di vita lontano dai rigidi paludamenti di corte. Jean-Étienne Liotard, Maria Adelaide #Uffizi • E N G 🌍 #istayathome and read on the sofa! This is Marie Adélaïde, daughter of Louis XV, king of France, in an unofficial portrait while reading on a sofa(1753). This looks like a modern pic, not the portrait of a princess of the 18thcentury! We are in the Enlightenment and the artist depicts Adélaïde as a modern woman, reading, posing in an unconventional way, and dressing according to her taste, “à la turque”, an elegant but comfortable oriental trend. This portrait shines in light from the colours of the dresses to the precious stones: the opalescent pearls, the blue sapphires and the coroné rose cut diamond. Jean-Étienne Liotard, Maria Adelaide, 1753.

A post shared by Gallerie degli Uffizi (@uffizigalleries) on

7. MoMA – Museum of Modern Art, New York

Auf der offiziellen Website des MoMA kann man einen Audioguide für einen Teil der Sammlung und der Ausstellungen des Museums abrufen. Die Nutzer können eine Auswahl von Werken online ansehen und gleichzeitig interessante, gut strukturierte Kommentare von Künstlern, Kuratoren und anderen Spezialisten anhören. Es gibt sogar einen speziellen Bereich für Kinder.

8. Centre Pompidou, Paris

Wie der Louvre weiß das Centre Pompidou mit den neuen Technologien umzugehen und hat sich der Digitalisierung verschrieben, um mit seinen Besuchern in Kontakt zu bleiben. Online-Kurse, Meisterklassen, Podcasts, Web-Serien für Kinder, die Website ist vollgepackt mit allen Arten von Inhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close