Close
6 berühmte Skulpturen von Bernini

6 berühmte Skulpturen von Bernini

Entdecke Berninis bedeutendsten Skulpturen, wie Apollo und Daphne, Raub der Proserpina oder David.

Gian Lorenzo Bernini (1598 – 1680) ist einer der bedeutendsten Vertreter des italienischen Barocks. Der vielseitige neapolitanische Künstler, der von vielen als würdiger Nachfolger des großen Michelangelo angesehen wird, war ein hervorragender Bildhauer, Maler und Architekt.

Heute werfen wir einen Blick auf seine berühmtesten Skulpturen und architektonischen Werke.

Apollo und Daphne

Diese Skulpturengruppe aus Carrara-Marmor zeichnet sich sowohl durch ihre Dramatik als auch durch ihre Dynamik aus. Das Werk, das auf Ovids Metamorphosen basiert, stellt genau den Moment dar, in dem Apollon Daphne erreicht, die bereits begann, sich in einen Lorbeer zu verwandeln.

Um die Skulptur besser zu verstehen, lohnt es sich vielleicht, kurz an den Mythos von Apollon und Daphne zu erinnern: Um sich an Apollon zu rächen, schoss Eros einen Liebespfeil mit goldener Spitze auf Apollon und einen Pfeil mit bleiernen Spitze auf Daphne, dadurch verliebte sich Apollon unsterblich in Daphne, doch bei ihr löste der Pfeil das genaue Gegenteil aus. Verängstigt floh Daphne vor ihrem Verehrer und um ihm zu entkommen, bat sie ihren Vater Peneios, ihre Gestalt zu ändern. Als Apollon sie einholen konnte, verwandelte sich die Nymphe bereits in einen Lorbeer.

Wenn man sich die Skulptur genau anschaut, erkennt man, wie sich Daphnes Füße mit den Wurzeln des Bodens verflechten, während sich ihr Körper mit Rinde und ihr Haar mit Blättern zu füllen beginnt. Die Mimik der beiden Protagonisten zeigt die Dramatik des Augenblicks auf perfekte Weise.

Wo: Galleria Borghese, Rom

Hochaltar-Ziborium

Dieses Werk, das bildhauerische und architektonische Elemente vermischt, befindet sich im Petersdom. Der beeindruckende Pabstaltar, der aus vier salomonischen Säulen besteht, die einen großen Baldachin tragen, misst fast 29 Meter und wurde von Papst Urban VIII. in Auftrag gegeben. Seine reiche Dekoration, in der viele Elemente der Natur vorhanden sind (wie Lorbeer und Trauben), diente als Inspiration für viele Werke des Spätbarocks. Außerdem interessant ist, dass die für den Baldachin verwendete Bronze aus Agrippas Pantheon stammt.

Wo: Petersdom, Rom

Raub der Proserpina

Dieses in Carrara-Marmor gehauene Werk beweist einmal mehr Berninis Fähigkeit, das Drama des Augenblicks einzufangen. Die von Kardinal Scipione Borghese in Auftrag gegebene Skulptur ist vom Mythos von Hades und Proserpina inspiriert. Liebhaber der Mythologie wissen, dass Proserpina (Tochter von Jupiter und Demeters) von Hades, dem Herrscher der Untwelt, am Ufer des Sees Pergusa gefangen genommen und mit Gewalt in die Unterwelt verschleppt wurde. Bernini fing genau diesen Moment mit großem Realismus (und Dramatik!) ein. Eines der auffälligsten Details, gerade wegen seines Realismus, sind Hades Hände, die Proserpina fest umschlingen.

Wo: Galleria Borghese, Rom

Verzückung der Heiligen Theresa

Diese Skulpturengruppe, die sich in der Cornaro-Kapelle der Kirche Santa Maria della Vittoria befindet, ist eines der repräsentativsten Werke des Barocks.

Hier ließ sich Bernini nicht von der Mythologie, sondern von der Autobiografie der Heiligen Teresa von Avila inspirieren, in der sie von ihrer Vision berichtet. Das Ergebnis ist ein Werk mit einer starken theatralischen Komponente, in dem wir den Ausdruck von Schmerz und Freude auf dem Gesicht der Heiligen sehen können, während ein Engel den Pfeil der göttlichen Liebe herauszieht, der ihr Herz durchbohren wird. Im Kontrast zur Farbe des Marmors der beiden Hauptfiguren heben sich die Sonnenstrahlen aus Bronze und der goldene Pfeil hervor.

Wo: Santa Maria della Vittoria, Rom

Aeneas, Anchises und Ascanius

Aeneas, Anchises und Ascanius ist eines der frühen Werke Berninis, und viele sagen, dass die turmartige Komposition den Einfluss seines Vaters zeigt. Die Skulptur aus Marmor misst 220 cm und stellt eine Szene dar, die im zweiten Buch der Äneis Virgils beschrieben wird: der junge Äneas auf der Flucht aus Troja mit seinem älteren Vater (Anchises) auf den Schultern, während sein Sohn (Ascanius) ihm dicht folgt.

Wo: Galleria Borghese, Rom

David

Wie Donatello und Michelangelo besitzt auch Bernini eine Skulptur, die dem biblischen Helden gewidmet ist. In diesem 170 cm hohen Werk zeigt Bernini genau den Moment, in dem der junge David im Begriff ist, einen Stein auf den Riesen Goliath zu werfen. Davids Position verleiht der Skulptur Dynamik und fängt gleichzeitig die Spannung des Augenblicks ein. Diese Spannung wird auch durch die Gesten des Gesichts, wie den finsteren Blick und die Stellung der Unterlippe, noch verstärkt.

Wo: Galleria Borghese, Rom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close