Close
Tipps zum Besuch der Vatikanischen Museen & Sixtinischen Kapelle

Tipps zum Besuch der Vatikanischen Museen & Sixtinischen Kapelle

So ersparen Sie sich das Schlangestehen und machen mit anderen nützlichen Tipps das Beste aus Ihrem Besuch!

Über 70.000 Kunstwerke, 42.000 Quadratmeter und mehr als 5 Millionen Besucher pro Jahr sind beeindruckende Zahlen, die stundenlanges Anstehen für einen Besuch der Vatikanischen Museen jedenfalls rechtfertigen.

Die Vatikanischen Museen wurden von Papst Julius II im sechzehnten Jahrhundert für die berühmte Skulptur Laokoon-Gruppe gegründet und nehmen seit damals die Sammlungen und Schätze aller nachfolgenden Päpste auf. Heute können Sie in den Vatikanischen Museen einzigartige antike Skulpturen, wie den Apollo von Belvedere und berühmte Gemälde, wie Raphaels Schule von Athen, bewundern. Wenn Sie die faszinierenden Galerien durchwandern, die an sich schon einzigartig sind und sich durch ein besonderes künstlerisches Element auszeichnet, wie die Galerie der Kandelaber, die Arazzi Galerie und die Galerie der Landkarten, gelangen Sie in die unvergleichliche Sixtinische Kapelle. Ein paar Stunden in der Schlange warten, erscheint ein kleiner Preis für so viel Schönheit. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Ihre kostbare Zeit zu sparen und Ihren Besuch in den Vatikanischen Museen in vollen Zügen zu genießen. Hier sind unsere Tipps.  

1.  Ersparen Sie sich die Warteschlange
Der beste Weg, um Zeit zu sparen, ist online ein Ticket ohne Anstehen zu kaufen: Stellen Sie nach dem Kauf des Tickets sicher, dass Sie Ihren Buchungsbeleg ausdrucken und legen Sie ihn zusammen mit einem gültigen Ausweis dem Sicherheitspersonal vor. So müssen Sie nur kurz zum obligatorischen Sicherheitscheck rechts vom Haupteingang anstehen, der für diejenigen reserviert ist, die im Voraus gebucht haben. Nachdem Sie den Metalldetektor passiert haben (wo möglicherweise Ihre Tasche oder Ihr Rucksack kontrolliert wird), gehen Sie zur "Online und Gruppen Kasse", wo Ihr Besuch beginnt. Achten Sie darauf, pünktlich zu sein, sonst könnten Sie Ihre Chance, die Warteschlange zu umgehen, verlieren!
 

2.    Wählen Sie das beste Datum und die beste Uhrzeit für Ihren Besuch
Die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle sind von Montag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich; zusätzlich sind sie am letzten Sonntag des Monats von 9 Uhr bis 14 Uhr geöffnet und kostenlos zugänglich, sofern dieser Tag nicht mit einem Feiertag wie Weihnachten, Stephanstag, Ostern, Peter und Paul, u.a. zusammenfällt, an dem die Museen geschlossen sind. Ab April 2018 ist es auch möglich, die Museen und die Sixtinische Kapelle jeden Freitag von 19 bis 23 Uhr zu besuchen. Denken Sie daran, dass die Besucher gebeten werden, die Räume 30 Minuten vor dem Ende der Besuchszeit zu verlassen.  


Die Vatikanischen Museen

3.    Planen Sie mindestens einen halben Tag für Ihren Besuch ein
Wie Sie bereits vermutet haben, sind die Sammlungen der Vatikanischen Museums immens: Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um die Kunstwerke ausgiebig zu bewundern, ohne von Ausstellungs-Raum zu Ausstellungs-Raum zu hetzen. Planen Sie auf jeden Fall mindestens einen halben Tag für einen Besuch in den Vatikanischen Museen (oder sogar einen ganzen Tag, wenn Sie sich für die Details der einzelnen Kunstwerke interessieren). Um der Reizüberflutung vorzubeugen, besuchen Sie am selben Tag besser keine andere Museen in der Umgebung. Entspannen Sie sich stattdessen nach Ihrem Besuch lieber bei einen Spaziergang entlang des Tibers.  

4.    Vergessen Sie nicht, den Petersdom zu besuchen  
Lassen Sie sich von den scheinbar endlosen Warteschlangen am Eingang des Petersdoms nicht entmutigen! In der letzten Halle der Vatikanischen Museen, ganz hinten rechts in der Sixtinischen Kapelle, befindet sich ein langer Korridor, durch den Sie ohne neuerliches Einchecken und ganz ohne Warteschlange kostenlos Zugang zum Petersdom erhalten.  

 


Die Laokoon Gruppe

5.    Kleiden Sie sich angemessen
Rom kann vor allem im Sommer ausgesprochen heiß sein. Doch wäre es schade, wenn Sie wegen unangemessener Kleidung auf Ihren Museumsbesuch verzichten müssten. Wenn Sie die Vatikanischen Museen, die Sixtinische Kapelle, den Petersdom und andere heilige Stätten besuchen möchten, denken Sie daran, einen langen Rock oder eine lange Hose zu tragen, sowie ein Oberteil, das Ihre Schultern bedeckt. Wenn das römische Klima solche Art von Kleidung nicht zulässt, packen Sie ein Polohemd bzw. einen Schal in Ihren Tagesrucksack und ziehen Sie diese vor dem Eingang über.  

 

6.    Packen Sie kein Lunchpaket
Machen Sie sich keine Sorgen, es besteht keine Gefahr, dass Sie während Ihres Besuchs verhungern! Da es verboten ist Essen oder Getränke in die Kapelle und die Museen zu bringen, finden Sie unterwegs zahlreiche Restaurants. Zum Beispiel empfehlen wir Ihnen das Bistrot della Pigna im charmanten Cortile della Pigna und die Caffetteria delle Carrozze mit Blick auf den Cortile Quadrato und die Pinacoteca Vaticana. Wenn Sie eine reichhaltigere Mahlzeit bevorzugen, können Sie im Selbstbedienungsrestaurant im Inneren der Museen speisen.  


Die Stanzen des Raffael

7.    Schalten Sie den Blitz Ihrer Kamera oder Ihres Smartphones aus   
Sie können Fotos machen, um Bilder der Meisterwerke der Vatikanischen Museen nach Hause mitzunehmen, solange Sie dies ohne Blitz tun! Die Pracht der Sixtinischen Kapelle müssen Sie leider in der Erinnerung speichern, denn sobald Sie die Sixtinische Kapelle betreten, ist fotografieren verboten.  

8.    Bereiten Sie sich vor  
Die riesige Anzahl an Werken in den Sammlungen der Vatikanischen Museen kann leicht verwirrend sein: Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über die Geschichte erfahren wollen und hilfreiche Informationen zu den Werken suchen, die Sie während Ihres Besuchs sehen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close