Close
10 traumhafte verstecke Strände in Italien

10 traumhafte verstecke Strände in Italien

Musement wirft einen Blick auf 10 wunderschöne, versteckte Strände in Italien, an denen man Menschenmassen vermeiden kann.

Reisen nach Italien sind wieder möglich und wer träumt zurzeit nicht von einem unberührten, paradiesischen Strand, and dem man sich in aller Ruhe entspannen kann?
Da die italienische Strandsaison aufgrund von COVID-19 in diesem Jahr etwas anders sein wird, könnte es sich lohnen, die verborgenen und fast unberührten Strände des Landes zu entdecken. Hier sind zehn der bezauberndsten versteckten Strände Italiens.

1. Spiaggia dell’Arco Magno, Kalabrien

Ein unglaublich malerischer Strand, der im Vergleich zu den herrlichen breiten Stränden von Tropea etwas abseits liegt. Das besondere Merkmal dieses kleinen, unberührten Strandes (etwas mehr als 25 Meter breit) ist ein Felsenbogen, der Arco Magno, der ihn einzigartig macht und vor dem stürmischen Meer schützt. Um den Strand zu erreichen, parke dein Auto in Marinella und begebe dich auf einen kurzen, aber steilen Weg, der in den Felsen gehauen ist.

2. Spiaggia Sospetto, Puglia

Dieser Kieselstrand im Gargano-Nationalpark ist nur zu Fuß über einen Weg inmitten der Natur zu erreichen. Es gibt keine Einrichtungen an dem Strand, nur die unberührte Natur und das kristallklare Meer.

3. Punta Prodani Beach, Ligurien

Dieser Strand befindet sich in der Nähe des Lido delle Sirene in Bergeggi, aber er ist etwas abgeschiedener und nur über das Meer erreichbar. Eingebettet zwischen Felsen aus feinem Sandstein und hellem Kies, ist das Wasser türkisfarben und der Meeresboden voller Tiere, die du bei einem Tauch- oder Schnorchelgang kennenlernen kannst.

4. Cala di Forno, Toskana

Die Strände innerhalb der italienischen Nationalparks und Naturreservate sind die verstecktesten und unberührtesten, wie z.B. Cala di Forno im Maremma Nationalpark. Eingebettet zwischen mediterranen Macchia-Sträuchern erinnert Cala di Forno an die Karibik. All dies schafft einen unerwarteten und markanten Kontrast zu den Überresten des verfallenen Zollgebäudes in der Nähe.

View this post on Instagram

Parco Naturale della Maremma…

A post shared by Linda Vanni (@vlinda84) on

5. Spiaggia della Monaca, Basilicata

Dieser wilde, abgelegene Strand ist durch Kämme aus scheinbar lebendem Gestein gekennzeichnet, die den Zugang vom Land aus unpassierbar erscheinen lassen – aber nicht unmöglich. Er sieht aus wie eine Oase, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass hier viel los ist, selbst in der Hochsaison.

6. Spiaggia dei Gabbiani, Marken

Der Spiaggia dei Gabbiani („Möwenstrand“) ist ein magischer Ort, an dem die weißen Felsen des Conero kopfüber in das türkisfarbene Meer eintauchen und eine Bucht bilden, die vor Wind und Wellen geschützt ist. Der Strand kann nur vom Meer aus erreicht werden. Zurzeit ist es verboten, den Strand zu betreten – aber man kann ein schönes Bad in Ufernähe nehmen.

7. Cala Monte di Luna, Kampanien

Cala Monte di Luna liegt im Nationalpark Cilento und ist ein so atemberaubender und malerischer Ort, dass es scheint, als käme er aus einer anderen Welt. Cala Monte di Luna wird von einem Berg überragt und ist von Meereshöhlen, Buchten und einer üppigen Vegetation umgeben, die an den Garten Eden erinnern. Das Gebiet ist auch von großer historischer Bedeutung, da die Höhlen archäologische Artefakte enthalten, die bis in die Steinzeit zurückreichen.

8. Calata Turchino, Abruzzen

In der Gegend von San Vito Marina gibt es mehrere herrliche Strände, darunter Calata Turchino. Dieser bezaubernde Strand mit kristallklarem Wasser liegt gut versteckt. Sein Markenzeichen ist ein Trabocco, eine alte hölzerne Plattform, die zum Fischen benutzt wurde und den Blick auf das Meer besonders malerisch macht.

View this post on Instagram

Estate non finire☀

A post shared by Linda Di Mauro (@dimaurolinda) on

9. Cala Goloritzé, Sardinien

Einer der vielen verträumten Strände Sardiniens, Cala Goloritzé, ist nicht gerade ein „geheimer“ Strand. Er liegt weit weg von jeglichen Straßen und ist daher nur über das Meer oder über einen mehrstündigen Trekkingpfad durch die Natur zu erreichen. Mit seinen weißen Felsen und dem glitzernden blauen Wasser ist Cala Goloritzé so schön, dass sich viele Menschen von dem anstrengenden Weg dorthin nicht abschrecken lassen. Auf jeden Fall ist es die Mühe wert.

View this post on Instagram

Presenta REPORTER | @mimmomandrone F O T O D E L G I O R N O LOCALITÀ | #calagoloritze #sardegna #italia ADMIN | @ciaorobyciao SEGUITE|  @SARDEGNA_REPORTER HASHTAG| #SARDEGNA_REPORTER #SARDEGNAREPORTER HUBS FRIENDS| #lanuovasardegna #igersardegna #kings_sardegna #best_italiansites  #volgosardegna #vivosardegna #sardiniamylove #bestsardegnapics #sud_super_pics #sardegna_super_pics #verso_sud #loves_mediterraneo #loves_sardegna #instagramitalia #focusardegna #loves_united_italy #ig_italy #ig_italia #italia_super_pics #italian_places #loves_bestpic #kings_alltags #sardegnaofficial #sardegnageographic #volgoitalia ——————————————————— 🌟 NO INTERNET PICS 🌟

A post shared by Sardegna_reporter (@sardegna_reporter) on

10. Laghetto delle Ondine, Pantelleria

Dieser abgeschiedene „kleine See“, der aus Vulkangestein entstanden ist, welches ein natürliches Becken im Meer bildet, ist schwer zu finden. Du kannst ihn zu Fuß erreichen, indem du die Felsen auf einem unmarkierten Pfad in der Nähe des Leuchtturms von Punta Spadillo erklimmst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close