Close
10 Werke von Vermeer, die man kennen sollte

10 Werke von Vermeer, die man kennen sollte

Von der Dienstmagd mit Milchkrug über Ansicht von Delft bis hin zu Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge: Musement präsentiert hier die 10 berühmtesten Gemälde von Vermeer.

Johannes Vermeer (1632 – 1675) war einer der großen niederländischen Maler des Goldenen Zeitalters. Obwohl sein Geburtsdatum unbekannt ist, wurde er 1632 in Delft getauft. Hier verbrachte er sein ganzes Leben und hier wurde er auch im Alter von 43 Jahren begraben. Wir wissen nicht, wer Vermeer das Malen beigebracht hat, aber wir wissen, dass er Freunde hatte, die Maler waren.

Da der Maler sehr akribisch und nur auf Bestellung arbeitete, schuf er zu Lebzeiten nur 45 Gemälde, von denen 35 erhalten geblieben sind. Das macht ihn wahrscheinlich zu einem der bekanntesten Künstler mit einem so kleinen Repertoire. Zu Lebzeiten erfuhren Vermeers Gemälde keine große Wertschätzung, was sich aber im 19. Jahrhundert änderte. Heutzutage können wir seine Werke in Städten wie Paris, London, New York, Wien und Amsterdam finden.

Diese 10 Gemälde gehören zu seinen bekanntesten Kunstwerken

1. Christus bei Maria und Martha, 1654 – 1656

Vermeers Frühwerk umfasste mythologische und religiöse Themen, wovon dieses ein Beispiel ist. Christus bei Maria und Martha hat ein außergewöhnliches Format von stolzen 160 x 142 cm. Damit ist es das größte Werk des niederländischen Meisters. Auch der Hintergrund ist dunkler und düsterer als wir es von späteren Bildern von ihm gewohnt sind.

Wo: Scottish National Gallery, Edinburgh

2. Schlafendes Mädchen, 1656 – 1657

Dieses Werk markiert den Übergang von den eher religiösen Werken zu Darstellungen von Alltagsszenen. Das Werk, in dem eine junge Frau mit geschlossenen Augen an einem Tisch sitzt, wird manchmal auch „Schlafende betrunkene Magd bei Tisch“ genannt. Der persische Teppich auf dem Tisch symbolisiert den Wohlstand im Goldenen Zeitalter und an der Wand hängt ein Gemälde von Amor. Nach Stationen in Paris und London landete das Gemälde schließlich in New York.

Wo: Metropolitan Museum of Art, New York

3. Straße in Delft, 1657 – 1661

Auch diese Darstellung von Häusern und einer Gasse steht in starkem Kontrast zu den biblischen Werken, die er zuerst schuf. Dieses Ölgemälde zeigt eine Reihe von Häusern in einer Gasse in Delft und ein paar Frauen, die ihren täglichen Geschäften nachgehen.

Wo: Rijksmuseum, Amsterdam

4. Dienstmagd mit Milchkrug, 1658 – 1661

Wahrscheinlich eines der berühmtesten Werke des niederländischen Meisters. Im Originalen heißt das Bild übersetzt „Das Milchmädchen“. Dieser Name ist aber eigentlich falsch, denn ein Milchmädchen, war ein Mädchen, das Milch lieferte und hier sehen wir eine Küchenmagd. Diese erkennt man an ihrer einfachen Kleidung, ihrem Kopfschmuck und der täglichen Aufgabe, die sie verrichtet. Wenn du das Rijksmuseum besuchst, ist dies ein Werk, das du unbedingt sehen musst.

Wo: Rijksmuseum, Amsterdam

5. Ansicht von Delft, 1660 – 1661

Ansicht von Delft ist neben Die kleine Straße die einzige erhaltene Stadtansicht des Malers. Dieses Ölgemälde mit einer Höhe von 96,5 cm und einer Breite von 115,7 cm wurde vom Kai auf der anderen Seite der Schie gemalt. Das realistische Bild zeigt das Schiedamer Tor in der Mitte und das Rotterdamer Tor auf der rechten Seite. In der Ferne fällt das Sonnenlicht auf den Turm der Neuen Kirche. Die Gestaltung gibt einem das Gefühl, aus einem Fenster auf die Stadt zu schauen.

Wo: Mauritshuis, Den Haag

6. Briefleserin in Blau, 1662 – 1665

Briefleserin in Blau ist ein kleines Werk (45,5 x 39 cm), das derzeit im Rijksmuseum ausgestellt ist. Eine Dame, die einen Brief liest, ist in der Regel verliebt und die Landkarte an der Wand deutet darauf hin, dass der Absender auf Reisen ist. Dank der blauen und braunen Farben wirkt dieses Bild sehr friedlich. Im Gegensatz zu der wenige Jahre zuvor von Vermeer gemalten Briefleserin am offenen Fenster.

Wo: Rijksmuseum, Amsterdam

7. Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge, 1665 – 1667

Eine Liste mit Gemälden von Vermeer ist natürlich nicht vollständig ohne Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge. Dies ist wohl sein bekanntestes Werk und kann nun im Mauritshuis bewundert werden. Das Werk wurde zuerst Mädchen mit Turban genannt, aber später dachte man, dass Mädchen mit dem Perlenohrgehänge ein besserer Name wäre, obwohl es nicht sicher ist, ob sie eine Perle trägt oder nicht. Dieses Bild ist eine Tronie, ein Porträt mit einem anonymen Modell, und das Mädchen auf dem Gemälde wurde nie identifiziert.

Wo: Mauritshuis, Den Haag

8. Die Malkunst, 1666 – 1668

Dieses große (120 x 100 cm) Werk stammt aus der Zeit von 1666 bis 1668. Vermeer hat dieses Werk nie verkauft, aber die vollständige Signatur deutet darauf hin, dass dieses Gemälde für ihn sehr wichtig war. Die Malkunst ist ein Auszug aus allen Techniken, die Vermeer beherrschte. Auf der Leinwand sehen wir einen Maler, der gerade damit begonnen hat, den Kranz zu malen, den das Modell vor ihm auf dem Kopf trägt. Die Details und Techniken sind beeindruckend.

Wo: Kunsthistorisches Museum, Wien

9. Der Astronom, 1668

Dieses Werk aus dem Jahr 1668 ist ein Gegenstück zu Der Geograph von ein paar Jahren später. Dies sind die einzigen Gemälde von Vermeer, auf denen ein einzelner Mann zu sehen ist, und sie wurden wahrscheinlich in Auftrag gegeben. Auf der Leinwand sehen wir einen Wissenschaftler, der einen Himmelsglobus studiert und ein Buch von Metius auf dem Tisch liegen hat. Es wird vermutet, dass es sich bei dem Mann auf beiden Gemälden um den niederländischen Naturforscher Antoni van Leeuwenhoek handeln könnte, wofür es aber keine Beweise gibt.

Wo: Louvre, Paris

10. Sitzende Virginalspielerin, 1670 – 1675

Die Sitzende Virginalspielerin ist eines der letzten Werke in seinem kleinen Portfolio. Das Gemälde zeigt nicht allzu viel Raffinesse und Vermeer ließ sich wahrscheinlich von einem Werk des Leidener Malers Dou inspirieren. Man nimmt an, dass es sich um ein Pendant zum Stehenden Virginalspieler handelt, aber das ist unsicher, da die Gemälde an verschiedene Auftraggeber verkauft wurden. Sie können dieses Werk heute in der National Gallery in London bewundern.

Wo: National Gallery, London

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close