Close
Die 8 bedeutendsten Maler der Renaissance und ihre wichtigsten Werke

Die 8 bedeutendsten Maler der Renaissance und ihre wichtigsten Werke

Musement präsentiert die großen Maler der Renaissance, von Leonardo da Vinci bis Albrecht Dürer.

Die Renaissance ist eine breite kulturelle Bewegung, die alle Bereiche der Gesellschaft während des fünfzehnten und sechzehnten Jahrhunderts beeinflusste, insbesondere die Welt der Kunst und Wissenschaft. Die Malerei distanzierte sich von der mittelalterlichen Malerei und zeichnete sich durch eine Rückbesinnung auf die Ideale der Antike aus. Obwohl weiterhin religiöse Themen behandelt wurden, begannen Mythologie, Allegorien, die menschliche Figur und historische Themen in den Vordergrund zu treten.

Kernzeitraum der Renaissance sind das 15. (Quattrocento) und das 16. (Cinquecento) (Jahrhundert). Künstler des Quattrocento, wie Fra Angelico und Masaccio, beschäftigten sich mit der linearen Perspektive und der Wahrnehmung des Raumes, während im Cinquecento unter anderem Leonardo da Vinci, Michelangelo und Raffael die Innovationen der vorangegangenen Maler aufnahmen und neue kreative Leistungen vollbrachten.

Wirf mit uns einen Blick auf einige der berühmtesten Renaissance-Maler und ihre bekanntesten Werke.

Leonardo da Vinci, 1452- 1519

Leonardo da Vinci ist das Symbol der Renaissance. Er glänzte nicht nur in der Welt der Malerei, sondern auch in vielen anderen Bereichen, wie der Bildhauerei und der Architektur. Außerdem war er auch Ingenieur und Erfinder. Ein guter Beweis für seine Kompetenz auf diesem Gebiet sind die Modelle von Maschinen, die auf seinen Skizzen basieren und im Nationalmuseum für Wissenschaft und Technik Leonardo da Vinci in Mailand und im Schloss Clos-Lucé ausgestellt sind.

Zu seinen herausragendsten Gemälden gehören Das Abendmahl, das sich im Refektorium des Klosters Santa Maria delle Grazie befindet, die Mona Lisa und die Felsgrottenmadonna, die beide im Louvre ausgestellt sind.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Luka (@luggasrandomstuff)

Michelangelo, 1475-1564

Der Maler, Bildhauer und Architekt der Renaissance erschuf den größten Teil seiner Werke in Florenz und Rom. Sein wohl bekanntestes Gemälde ist die Erschaffung Adams, eine der neun Szenen der Genesis, die der Künstler auf dem Gewölbe der Sixtinischen Kapelle dargestellt hat.

Die Heilige Familie, auch Tondo Doni genannt, ist eine weitere seiner berühmtesten Schöpfungen. Auf Gemälde, mit der Madonna und dem Kind im Vordergrund, hat Michelangelo mit der Cangianti-Technik eine farbige Wirkung erzielt. Dieses Werk befindet sich jetzt in den Uffizien.

Raffael, 1483-1520

Zusammen mit Leonardo da Vinci und Michelangelo ist Raffael einer der größten Vertreter der Renaissance. Schon sehr früh begann er seine Ausbildung in der Werkstatt Peruginos, und der Einfluss seines Meisters ist in seinen frühen Werken, wie Vermählung Mariä, deutlich zu erkennen. Während der florentinischen Periode des Künstlers (1504-1508) war einer seiner größten Einflüsse Leonardo da Vinci selbst, wie in die Madonna mit dem Stieglitz zu sehen ist, in der die pyramidale Struktur und die Verwendung von Helldunkel hervorstechen.

Einige seiner berühmtesten Werke stammen aus der römischen Periode, als Raffael in den Diensten von Papst Julius II. zu arbeiten begann. Die Stanzen des Raffael im Vatikan (Saal der Signatur, Saal des Heliodors, Saal des Borgobrandes und Sall des Konstantins) sind ein wahres Wunderwerk, insbesondere die Schule von Athen, eines seiner meist bewunderten Werke.

Sandro Botticelli, 1445-1510

Dieser florentinische Künstler ist einer der bedeutendsten Maler des italienischen Quattrocento. Nach seiner Ausbildung in der Werkstatt von Filippo Lippi war ein Großteil seiner künstlerischen Produktion mit der Familie Medici verbunden, von der er zahlreiche Aufträge erhielt. Zu dieser Zeit war es ein Neuland, großformatige Werke zu schaffen, die sich weit von religiösen Themen entfernten und sich auf die Mythologie konzentrierten, weshalb zwei seiner berühmtesten Kreationen, die Geburt der Venus und der Frühling, eine derartige Revolution darstellten. Heute beherbergen die Uffizien beide Werke.

View this post on Instagram

My Stendhal syndrome 🐚

A post shared by L U X ⚡ (@ariannapreciballe) on

Tizian, 1488-1576

Tizian, einer der berühmtesten Renaissance-Maler der venezianischen Schule, wurde im Atelier von Giovanni Bellini ausgebildet, dem bedeutendsten Künstler der Stadt zu dieser Zeit. Während seiner langen Karriere bewies Tizian seine Kompetenz in den verschiedensten Gattungen der Malerei, von Landschaften und Mythologie über religiöse Malerei bis hin zu Porträts. Darüber hinaus hat seine Verwendung von Farbe und lockerer Pinselführung die zeitgenössische Malerei stark beeinflusst. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Venus von Urbino (Uffizien), Bacchus und Ariadne (National Gallery, London), Kaiser Karl V. mit Hund (Museo del Prado) und die Mariä Himmelfahrt (Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari).

Fra Angélico, 1395-1455

Der Dominikanermönch ist eine Schlüsselfigur der ersten Phase der Renaissance. In seinen zutiefst spirituellen Werken werden einige dekorative Elemente des gotischen Stils mit realistischeren, für die Renaissance typischen Elementen vermischt, wie z.B. die Verwendung von Perspektive und der Einsatz von Farbe, um seinen Schöpfungen eine größere Ausdrucksstärke zu verleihen. Das Prado-Museum beherbergt eines seiner populärsten Altargemälde, die Verkündigung. Im Thyssen-Bornemisza-Museum kann man die Jungfrau der Demut bewundern.

Masaccio, 1401-1428

Masaccio ist eine Schlüsselfigur in der Kunstgeschichte, da er als erster die Gesetze der Perspektive in der Malerei korrekt anwendete. Obwohl er leider nur ein sehr kurzes Leben hatte, war sein künstlerischer Werdegang sehr intensiv. Die Dreifaltigkeit (Basilika Santa Maria Novella in Florenz), die Vertreibung aus dem Paradies oder der Zinsgroschen (beide in der Brancacci-Kapelle) sind einige seiner Meisterwerke.

View this post on Instagram

Masaccio in Cascia, Valdarno #masaccio

A post shared by Thom Puckey (@thompuckey) on

Albrecht Dürer, 1471-1528

Der Maler und Grafiker ist der bedeutendste Künstler der deutschen Renaissance, und seine Grafiken hatten großen Einfluss auf die Entwicklung der westlichen Kunst. Obwohl seine prägende Zeit von der spätgotischen flämischen Malerei geprägt war, assimilierte er bald die Prinzipien des Humanismus und spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Ideen und Stile der Renaissance. Zu seinen bekanntesten Grafiken gehören Melancolia I, Ritter, Tod und Teufel und das Druckwerke Apokalypse.

Du hast Lust auf mehr bekommen? Verpasse nicht unsere Beiträge über die berühmtesten impressionistischen, abstrakten oder Pop-Art-Künstler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close