Close
8 abstrakte Künstler-/innen, die man kennen sollte

8 abstrakte Künstler-/innen, die man kennen sollte

Von Wassily Kandinsky bis Jackson Pollock präsentiert Musement acht wetlberühmte abstrakte Künstler und Künstlerinnen.

Abstrakte Kunst hat irgendetwas ganz Besonderes. Die kraftvollen visuellen Darstellungen zwingen uns dazu, tief in unseren Gedanken einzutauchen, um die Botschaft des Bildes zu hinterfragen, nachzudenken, zu verstehen und zu entschlüsseln. Gleichzeitig verwirren sie diejenigen, die ihnen keine Zeit geben wollen. Unabhängig davon, wo man steht, es lässt sich nicht leugnen, dass abstrakte Künstler-/innen einen tiefgreifenden Einfluss auf die Kunstwelt hinterlassen haben.

1. Wassily Kandinsky, 1866 – 1944

Es wird angenommen, dass dieser russische Künstler die gesamte Bewegung der Abstrakten Kunst angeführt hat. Er hatte ein interessantes Leben: Er wurde in Moskau geboren, wuchs dann aber in Odessa auf, wo er die Kunstschule besuchte. Anschließend kehrte er zur Universität nach Moskau zurück und zog kurz vor der russischen Revolution nach München. In Deutschland erlebte er den Aufstieg der Nazis, bevor er 1933 nach Frankreich übersiedelte, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Seine Werke regen zum Nachdenken an und zeigen verschiedene Stile. Seine bekanntesten sind Kreise im Kreis (1923) im Philadelphia Museum of Art sowie Gelb, Rot, Blau (1925) im Centre Pompidou in Paris und Komposition VII (1913) in der Staatlichen Tretjakow-Galerie in Moskau.

2. Jackson Pollock, 1912-1956

Dieser amerikanische Künstler, der als wichtiger Vertreter des abstrakten Expressionismus gilt, ist vor allem für sein Action Painting und seine Dripping-Technik bekannt. Er wurde so geschätzt, dass er auf der Titelseite des Life Magazine erschien und 1948 auf der Biennale von Venedig präsentiert wurde. Zu seinen berühmtesten Werken gehören Mural (1943), das Peggy Guggenheim für ihr Stadthaus in New York City in Auftrag gab, The She-Wolf (1943), das im MoMA ausgestellt ist, und No. 5 (1948), das 2006 bei einer Auktion für einen Rekordbetrag von 140 Millionen Dollar verkauft wurde.

3. Piet Mondrian, 1872-1944

Dieser niederländische Künstler ist bekannt für seine Verwendung des neoplastischen Stils, in dem er Primärfarben, Geometrie und Asymmetrie in einem so bemerkenswerten Stil umsetzte, dass Yves Saint Laurent von seinem Werk inspirierte Kleider entwarf. Sein Broadway Boogie-Woogie (1942-1943) und Composition in Planes (1914) befinden sich im MoMA, während Werke aus seinen unverkennbaren Primärfarbenkompositionen an verschiedenen Orten zu finden sind.

4. Agnes Martin, 1912 – 2004

Die amerikanisch-kanadische Agnes Martin ist eng mit Taos, New Mexico, verbunden, wo sie die meiste Zeit ihres Erwachsenenlebens verbrachte. Ihre abstrakt minimalistischen Werke haben eine feine Qualität und stellen oft Gitter und geometrische Formen dar, die beim Betrachter ein beruhigendes Gefühl erzeugen können. Zu ihren berühmtesten Werken gehören Untitled 1992 im Guggenheim in New York, Harbour 1 (1957) im MoMA und Happy Holiday (1999) in der Tate Modern.

5. Willem De Kooning, 1904-1997

Dieser niederländische abstrakte Künstler des Expressionismus hatte seinen Wohnsitz in New York, wo er sich mit einer Gruppe von Künstlern, darunter Jackson Pollock, anfreundete. Seine Werke waren abstrakte Interpretationen von Menschen, Landschaften und Stillleben, und zu seinen bekanntesten Bildern gehören Excavation (1950), das am Art Institute of Chicago zu finden ist, Seated Man (1939) am Whitney Museum of American Art sowie Woman 1 (1950-52), am MoMA.

6. Mark Rothko, 1903 – 1970

Als amerikanischer Maler mit litauisch-jüdischer Abstammung betrachtete sich Rothko nicht als Teil einer Kunstrichtung, obwohl er im Allgemeinen dem Genre des Abstrakten Expressionismus zugeordnet wird. „Ich bin nur daran interessiert, grundlegende menschliche Emotionen auszudrücken – Tragödie, Ekstase, Untergang und so weiter“, sagte er über seine Werke, die für ausgerichtete vertikale Rechtecke in leuchtenden Farben vor einem farbigen Hintergrund bekannt sind. Halte Ausschau nach Black on Maroon (1959) in der Tate Modern in London, No. 61 (Rust and Blue) (1953) im Musem of Contemporary Art in Los Angeles und No. 14 (1960) im San Francisco Museum of Modern Art.

7. Bridget Riley, 1931

Bridget Riley, eine der bedeutendsten lebenden Künstlerinnen Großbritanniens, bringt die abstrakte Kunst über die Op Art, oder Optische Kunst, die sich durch optische Täuschungen auszeichnet, auf eine neue Ebene. See Fall (1963) und Hesiate (1964) im Tate Modern sind einige von den vielen berühmten Bildern sowie Current (1965) im MoMA.

8. Paul Klee, 1879 – 1940

Dieser Schweizer Künstler versuchte sich mit einem individuellen Stil in verschiedenen Kunstrichtungen wie Expressionismus, Kubismus und Surrealismus, und man sagt, dass er einen starken Einfluss auf die Bewegung der Abstrakten Kunst hatte. Hitler bezeichnete seine Zwitschermaschine (1922) als „entartete Kunst“. Heute ist das Werk im MoMA ausgestellt und Nachdrucke schmücken die Wände von Kinderzimmern auf der ganzen Welt. Zu seinen weiteren beliebten Werken gehören Blumenmythos (1918) im Sprengel Museum in Hannover und Ad Parnassum im Kunstmuseum in Bern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close